Irland - Wild Atlantic Way: Auf Genu▀kurs

Gourmets an den Start!

von Judith von Rauchhaupt

Foto: www.ireland.com


Wild Atlantic Way: Auf Genußkurs
 
Gourmets an den Start!
 
Entlang der „long and winding roads” auf der westlichen Küstenroute wartet der Atlantik mit seinen Schätzen auf. Von Malin Head, der nördlichsten Kante des County Donegal, bis hinunter zum kulinarischen Hotspot Kinsale im County Cork reicht mit 2.500 Kilometern eine der längsten ausgewiesene Küstenstraße der Welt. Und hinter fast jeder Kurve liegt der Weg zum natürlichen Vorratsbecken des Atlantiks kaum einen Steinwurf entfernt. Es ist die Landschaft Irlands, in der man die frische Brise ständig riechen kann, das Salz auf der Windschutzscheibe hat und hunderte Restaurants, Bars und Pubs das Leben mit dem Ozean zur kulinarischen Kultur erhoben haben. Die Westies sind zu passionierten Meistern der Seafoodküche geworden, und nicht von ungefähr ist das pittoreske Hafenstädtchen Kinsale im Süden auch als die Gourmet-Kapitale Irlands bekannt.
 
Von Kinsale ging die Bewegung zur Verfeinerung der irischen Küche mit lokalen Produkten aus und das erste Sternerestaurant am Platz tat nichts anderes, als aus dem Atlantik zu schöpfen. Inzwischen gibt es in dem kleinen schick gewordenen Ort neben mehreren Gourmetrestaurants rund 60 andere Lokale, Bars, Pubs, Delis in den schmalen Kopfsteingassen, die – vom Lobster bis zum Fischsandwich - reinen Genuss versprechen. In diesem kleinen Dorado der Küchenkunst könnte die Reise auf dem Wild Atlantic Way hin zu den kulinarischen Genüssen ihren glorreichen Abschluß finden. Denn auch vorher tun sich auf dem langen Weg so viele Variationen des Themas auf, daß man einige beim Abstecken des Reiseplans auf einem Merkzettel dabei haben sollte wie auch die Namen der Fischarten: Pollock, Cod, Plaice, Turbot, Sole, Hake, Brass, Brill – Seelachs, Kabeljau, Steinbutt, Seezunge, Hecht und Seebarsch – immer frisch aus dem Meer, oft keine zwei Stunden alt.


Foto: www.ireland.com
 
Startet die Reise im nördlichen County Donegal, liegt auf dem Weg zu den Meeresklippen von Slieve League das dafür berühmte Lokal Kitty Kelly‘s, beliebt auch bei Filmstars und VIPs für sein Ambiente in einem restaurierten Farmhaus mit fangfrischem köstlichem Fisch. Weiter Richtung Süden gelangt man nach Sligo, „Yeats‘ Country“, benannt nach den Brüdern William Butler Yeats, dem Poeten, und Jack B. Yeats, dem Maler. Ein poetisches Abendessen mit Lesung kann man in einem privaten ländlichen Anwesen am Lough Gill bei Paula Gilvarry genießen, die eine der führenden irischen Küchenchefinnen ist. Um den Preis für das 5-Gänge-Dinner im Rahmen zu halten, bringt man seinen eigenen Wein mit.
 
Im nächsten County Galway liegt eine andere kulinarische Perle, das Ballynahinch Castle, das zu ein paar Ruhetagen einlädt. Ein Bootsausflug vom nahegelegenen Städtchen Roundstone führt zu einer Seehundkolonie und – by the way – zu ein paar Lobsterkörben und einem Angelstopp für den eigenen Fang. So vergehen die Tage schnell und man sollte für die Weiterreise vielleicht die doppelte Zeit als angenommen einplanen und immer zu einem Plausch mit Einheimischen bereit sein. Sie wissen, wo Wochenmärkte abgehalten werden, man frische Produkte einkaufen kann und vielleicht eine Fischräucherei besucht, wo der Lachs für ein selbst zusammengestelltes Abendessen im Bed&Breakfast- oder Ferienhaus zu kaufen ist.
 

Foto: www.ireland.com

Eine andere schöne Variante, den wilden Atlantik in die Nase und seine Schätze in die Hand zu bekommen, ist ein geführter Ausflug durch Meeresarme bei Ebbe. Unter dem hohen Himmel von County Mayo weit im Westen geht es mit dem Meeresexperten Denis Quinn durch die Killala Bay. Was die Sandbänke, Prile und Felsenpools schenken, vermittelt Denis mit Sammlerleidenschaft. Miesmuscheln, Venusmuscheln, Herzmuscheln und Algen ergeben den im ganzen Westen beliebten und überall ein wenig anders zubereiteten Clam-Showder, eine original irische Muschelsuppe mit dem unvergesslichen Geschmack des Wild Atlantic Way: www.ireland.com/wild-atlantic-way
 
Irland Information, Frankfurt, Tel: 069-66 800 950, www.ireland.com