Zukunft Wohnen 2007

Architekturpreis vergeben

Eine Mitteilung des Ernst Wasmuth Verlages

Zukunft Wohnen 2007

Am 16.10.2007 wurden im Haus der Wirtschaft in Stuttgart im Rahmen einer Veranstaltung zum Thema „Zukunft Wohnen“ die Preise des „Architekturpreises Zukunft Wohnen 2007“ verliehen. Bei dieser Gelegenheit wurde auch die Begleitpublikation „Architekturpreis Zukunft Wohnen 2007“, welche soeben im Ernst Wasmuth Verlag erschienen ist, der Presse und geladenen Gästen vorgestellt und den Preisträgern überreicht.

Begrüßt wurden die Teilnehmer von Herrn Gerhard Hirth, Geschäftsführer der Schwenk Zement KG und Vorstandsmitglied des BDZ, sowie von Herrn Wolfgang Riehle, Präsident der Architektenkammer Baden-Württemberg. Fachreferate zum Thema hielten Herr Dr. Engelbert Lütke Daldrup, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr-, Bau- und Stadtentwicklung, Frau Professor Dr. Erika Spiegel, Heidelberg, sowie Herr Professor Dr. Franz Pesch, Städtebau-Institut, Universität Stuttgart. Die Moderation oblag dem SWR-Kulturredakteur Reinhard Hübsch, die Vorstellung der Preisträger und Lobenden Erwähnungen sowie die Übergabe der Preise erfolgte durch den Juryvorsitzenden Professor Dr.-Ing. Thomas Jocher.

Von links nach rechts: Michael Basten, Geschäftsführung Bundesverband der deutschen Zementindustrie e.V.; Dr. Martin Schneider, Hauptgeschäftsführer Bundesverband der deutschen Zementindustrie e.V.; Rosa Wagner, Gestaltung und Herstellung, Ernst Wasmuth Verlag; Dipl.-Ing. Torsten Förster, Bundesverband der deutschen Zementindustrie e.V.; Ernst J. Wasmuth, Verleger

Die Publikation, erschienen im Ernst Wasmuth Verlag:
Architekturpreis Zukunft Wohnen 2007
Hrsg.: InformationsZentrum Beton
Konzeption: Torsten Förster
Text: Rüdiger Krisch, Amber Sayah, Erika Spiegel
136 Seiten mit 155 meist farbigen Abbildungen und Plänen
Format 24 x 25 cm.
Klappenbroschur
EUR 24,80 (D); SFr 43,50 UVP
ISBN 978 3 8030 0800 8

Die Deutsche Zement- und Betonindustrie hat den Architekturpreis Zukunft Wohnen zum siebten Mal ausgelobt und 2007 an die Architekten herausragender Wohnbauten verliehen. Als Seismograph des Zeitgeschehens spürt der Wettbewerb aktuellen Trends des Wohnens und Lebens nach, fördert intelligente, innovative Wohnungsbaukonzepte und zeigt anhand der prämierten konkreten Beispiele, wie auch über kostengünstige Lösungsansätze in Planung und Bauausführung eine hohe ästhetische Qualität erreicht werden kann. Außerdem werden zukunftsweisende Beiträge für das nachhaltige und vor allem energieeffiziente Bauen erwartet.

Zehn Arbeiten aus 117 eingereichten realisierten Projekten wurden von einer hochrangig besetzten Expertenjury unter Leitung des renommierten Architekten Professor Dr.-Ing. Thomas Jocher mit einem Preis oder einer Lobenden Erwähnung bedacht. Sie werden in dieser anspruchsvoll gestalteten Dokumentation aus der Sicht der 13 Juroren wie auch von ihren Architekten beschrieben. Es sind vor allem städtebaulich nachhaltige Objekte, die ausgezeichnet wurden und hier vorgestellt werden: Gebäude, die sich durch einen differenzierten Umgang mit dem stadträumlichen Kontext auszeichnen. Raumkonfigurationen, die insgesamt freier und flexibler nutzbar sind als die bisher gängigen, kennzeichnen die ausgewählten Wohnungskonzepte.

Die vorgestellten Bauten sind den Autoren der einleitenden Textbeiträge Anlass, grundsätzliche Fragen zeitgemäßen und zukunftsträchtigen Wohnens sowohl aus Juroren- als auch aus Architektensicht zu diskutieren und die Hintergründe gegenwärtiger urbaner Entwicklungslinien, wie die Auswirkungen des demographischen Wandels auf den Städtebau, fachkundig zu beleuchten. Diese Ausführungen ergänzen sich in idealer Weise mit den dichten Beschreibungen und den hochkarätigen Fotografien der Einzelbauten zu einem wichtigen Beitrag in der gesellschaftlichen Auseinandersetzung um lebenswerte Wohnformen.

Der Jury 2007 gehörten u.a. an: Michael Bräuer, Jörg M. Fehlhaber, Marcel Ferrier, Thomas Jocher, Michael Kny, Amber Sayah, Konrad Wohlhage, Katrin Zapf. Es wurden fünf Arbeiten prämiert und vier Lobende Erwähnungen ausgesprochen. Darüber hinaus wurde ein Sonderpreis für vorbildliche Projekte auf dem Gebiet des Fertigteilbaus vergeben.

Preisträger:
Apartmenthaus am Kurfürstendamm, Berlin - Architekten: Heide I von Beckerath I Alberts, Berlin
Bauherrin: HGG | OHG Onnasch Unternehmensgruppe
Wohnwer[f]t, Rheinauhafen Köln - Architekten: Oxen + Römer und Partner, Köln
Bauherrin: Modernes Köln GmbH, Köln
Patio-Wohnen im Dichterviertel, Leinefelde - Architekt: Stefan Forster, Frankfurt am Main
Bauherrin: WVL GmbH, Leinefelde
Baugruppe B44, Dragonerkaserne, Karlsruhe - Architekten: architectoo – schoch + eichhorn, Karlsruhe, Reich + Seiler, Karlsruhe, Uwe Ehrler, Karlsruhe, Baurmann + Dürr, Karlsruhe, Wacker + Fern, Karlsruhe, Peter Neideck, Potsdam, Strolz + Weisenburger, Karlsruhe
Bauherren: Bauherrengemeinschaften
Internationales Studentenwohnheim, Lübeck - Architekten: MAI Stadtplaner + Architekt, Lübeck
Bauherr: Studentenwerk Schleswig Holstein, Kiel
Sonderpreis Betonfertigteilbau:
Wohn- und Geschäftshaus Alte Schönhauser Straße, Berlin - Architekten: Angelis + Partner, Oldenburg
Bauherrin: LVS Grundstückgesellschaft Verden

Lobende Erwähnungen:
Stadthäuser in der Shakespearestraße, Leipzig - Architekten: Grunwald & Partner, Leipzig
Bauherrin: GBR-Shakespearestraße 14, Leipzig
Wohnhaus und Atelier Fleischmann, Backnang - Architekten: unit a Architekten, Stuttgart
Bauherr: Ulrich Fleischmann, Backnang
Wohnüberbauung Dreikönigshof, Mainz - Architekten: Atelier 5, Bern
Bauherrin: Wohnbau Mainz GmbH
Einfamilienhaus Alte Weinsteige, Stuttgart - Architekten: w67 Architekten, Stuttgart
Bauherr: Reiner Sedelmeier, Stuttgart

Weiterführende Informationen zu den Preisträgern:

http://www.baunetz.de/

http://www.beton.org/