Reisetip Irland: The Burren

Der Burren Landschaft vom Mond

von Judith von Rauchhaupt

The Burren - Foto: Tourism Ireland

Reisetip
Der Burren – Landschaft vom Mond
 
Seit Jahrhunderten bestaunen die Menschen die karstige Schönheit des Burren als Naturwunder.
Im Frühling wird der Fels in den zartesten Farben lebendig.
 
Am westlichsten Rand des Wild Atlantic Way angekommen, sieht man entlang gewundener Straßen plötzlich steinerne Rücken, nackte Felsen und riesige aufgerissene Kalkplatten zu einer weiten Landschaft geformt, die vom Mond abgebrochen und herabgefallen zu sein scheint. Fährt man aber tiefer in sie hinein und wandert entlang einsamer Pfade, entpuppt sich dieser irdische Mond als duftendes Paradies aus Wildpflanzen und Kräutern. Geht man über das steinerne Plateau, so klackt jede 25. Kalkplatte, weil sie sich von ihrer Auflage gelöst hat. Und auf einer der Felsplatten an der Kante des Burren stehend, kann man unter seinen Füßen den Atlantik in unsichtbare Kavernen rauschen hören.
 
Der Burren ist ein geologisches Abenteuer und eine Wunderlandschaft zugleich und steht unter dem Schutz der UNSECO als globaler und europäischer Geopark. Im 1.500 Hektar großen Burren Nationalpark lassen sich alle seine Phänomene in ganzer Bandbreite erkunden: kalkhaltiges Grasland, Haselgestrüpp, unterirdische Kavernen, die Turloughs genannt werden, versteinerte Quellen, Klippen und Moor. Und fast 75 Prozent aller in Irland beheimateten Pflanzen finden sich auf dem Burren zusammen mit 23 von 27 nativen Orchideenarten.
Wer ab April dieses Jahres in diese faszinierende Gegend gelangt, wird aber noch einem Phänomen begegnen, das mit der Umtriebigkeit und Liebe der mit ihrer Heimat verwachsenen Bewohner der Burren-Region einhergeht. „Besuchen Sie ihn nicht nur, schmecken Sie den Burren!“, lautet das Motto des Burren Food Trail. Auf ihm sollen die Früchte ihrer Arbeit ins 21. Jahrhundert gebracht werden: Farmhauskäse, Backwerk, Schokolade, Kräutertees und duftende handgemachte Seifen bis hin zu eigens aus Pflanzen der Region kreierte Parfums aus der Burren Perfumery. Auf dem Trail finden sich 23 in teilweise einsam verborgenen Orten liegende Läden, Restaurants, Pubs und Feinkostproduzenten, die dem Wandernden auf dem Burren ihre herzliche Gastfreundschaft und wahrhaft ausgefallenen Produkte und Köstlichkeiten anbieten.
 
Die Food Trail Wochen haben am 21. April begonnen: www.burrenecotourism.com
Irland Information, Frankfurt, Tel: 069-66 800 950, www.ireland.com, info.de@tourismireland.com


The Burren, Poulnabrone Dolmen - Foto: Tourism Ireland