Coroart - Kunst mit Klebeband

Studenten der Universitšt Wuppertal gestalten Kunst mit Industrieprodukten

von Frank Becker

Die Jury (v.l.): Dr. Gerhard Finckh, Natalie Mekelburger, Constanze Krieger, Prof. Norbert Thomas - Foto © Frank Becker

Coroart - Kunst mit Klebeband
 
Studenten der Universität Wuppertal gestalten Kunst
ohne konkrete Werbeaussagen am und mit dem Objekt
 
Bereits zum dritten Mal seit 2012 kooperiert das Wuppertaler Unternehmen Coroplast (Hersteller von Klebebändern, Kabeln und Leitungen) mit dem Fachbereich F (Kunst und Design) der Universität Wuppertal. Studierende aus den Kursen experimentelles Gestalten von Prof. Norbert Thomas aus den beiden Studiengängen Industrial Design und Kunst waren eingeladen, sich mit Produkten von Coroplast kreativ auseinander zu setzen – in diesem Semester sind es die Klebebänder. 25 Studentinnen und Studenten beteiligten sich mit originellen, praktischen und demonstrativen Arbeiten und Objekten an dem Wettbewerb, der die Jury durch seine insgesamt hohe Qualität vor keine leichte Ausgabe stellte.
Zu Auswahl der Preisträger traf sich gestern die Jury, bestehend aus Natalie Mekelburger (Geschäftsführerin Coroplast), Constanze Krieger (Leitung Marketing & Kommunikation Coroplast), Dr. Gerhard Finckh (Direktor des Von der Heydt-Museums) und Prof. Norbert Thomas, Bergische Universität Wuppertal Fachbereich F und ließ sich in einer öffentlichen Führung von den Teilnehmern Idee und Ziel ihrer Arbeiten erläutern. Als Preisgeld für die Gewinner stellte Coroplast die beachtliche Summe von 3.000 Euro zur Verfügung.


Maurice Brey, The Race - Foto © Frank Becker 
 
Vom Klebeband-Tropf über den mit nur einem Klebeband gefesselten Stier als Symbol der Kraft, eine verpixelte Marilyn Monroe, eine bunte Handtasche sowie Mappen, den Silver Surfer mit buntem Klebebandschuh, Comic- und „Kinder“-Bilder, etliche (coro-)graphische und fotografische Arbeiten bis zu einem Appell and das perspektivische Sehen zeigt sich in den Entwürfen eine spannende Palette der Kreativität.
Ausgezeichnet wurden schließlich fünf Arbeiten mit einem 1. Preis und vier 2. Preisen:
1. Preis Kathrin Jakob (Flexibilität) – 2. Preise Albert Ibragimov (Corosound), Liang Zhao (Taschen), Adrian Heymans (Der Mensch, der sich selber herstellt), Nico Grabolle (Postkarten).
Zusätzlich zu den verliehenen Preisen wird Coroplast wie in den Vorjahren einige der Arbeiten ankaufen und permanent in den Firmenräumen ausstellen.

 
Jing Jiao, Marilyn - Foto © Frank Becker
 
Die Ausstellung ist noch bis zum 10.11. in der Universität, I/13, Fuhlrottstr. 10, 42119 Wuppertal, 8.00 bis 18.00 h, Samstag 8:00 bis 15:00 h (Sonntag geschlossen) zu besichtigen.
Eintritt kostenlos


Eric Schulmeister, Graphik - Foto © Frank Becker 



Verena Kuck, What about Perspective?  - Foto © Frank Becker
 


Sebastian Steinhäuser, Baum der Erkenntnis - Foto © Frank Becker