Heavenly Voices

Maysa – „Back2Love“

von Steffi Engler

Wer hat an der Uhr gedreht?
 
Maysa läßt Tamla Motown-Zeiten
fröhliche Urständ´ feiern
 
Butterweichen, klangvollen Soul, in der Instrumentation und der Chorus-Begleitung ganz dicht am Sound der großen Zeit der Motown Labels der 1970er und 80er Jahre, präsentiert das neue Album der Soul-Ikone Maysa Leak (48). Die Ex-„Incognito“ und „Wonderlove“-Sängerin, die seit zwanzig Jahren eine skandalfreie, erfolgreiche Karriere mit elf eigenen Alben hingelegt hat, überzeugt durch angenehm warmes Timbre, das unter die Haut geht und mit den zwölf Songs zwischen Funk, Pop und Rhythm n Soul, von denen sie immerhin sieben selber und zusammen mit einigen der angesagtesten US-Song-Schreibern und Komponisten konzipiert und aufgenommen hat. „Back 2 Love“ ist ihr vielleicht gefühlvollstes, sensibelstes Album bisher, und sie hat damit alle ihre vorherigen Erfolge getopt.

Wer noch die Stimme der einzigartigen Minnie Riperton im Ohr hat, muß sich unwillkürlich an diese unvergessene englische Künstlerin und ihren brillanten Stil erinnern. Man kann Maysa, die einige Zeit ihrer musikalischen Karriere in England verbracht hat, eine legitime Nachfolge Minnie Ripertons bescheinigen. Eines der schönsten aktuellen Pop-Alben.
Anspieltips: „Back 2 Love“, „Heavenly Voices“, „Tear It Up Tear It Down“, „Last Chance For Love“.
 
Maysa – „Back2Love“
© Shanachie, 2015
Maysa (voc, comp, backing) - Rohn Lawrence, Joel Whitley, Alvin White (g) – Stokley Williams (dr, keys, g, voc) – Chris Davis (keys) – „J.R.“ Hutson, Lorenzo Johnson (all instr.) – Chris Herbert, William Fluka, Kris Jensen (horns)
 

Titel:
1. Back 2 Love - 2. Keep It Movin' - 3. Heavenly Voices - 4. Miracle - 5. Smilin' - 6. Go Away Little Boy - 7. Tear It Up Tear It Down - 8. Unforgettable - 9. Last Chance For Love - 10. The Radio Played Our Song - 11. Beautiful Symphony - 12. Back 2 Love (Remix)

Gesamtzeit:  50:08


Weitere Informationen:  www.in-akustik.com -  www.maysa.com -  www.shanachie.com