Prof. Volker Ronge 65

Der Rektor der Bergischen Universitšt wird nach Vollendung seines 65. Lebensjahrs Emeritus

von Michael Kroemer

Foto: Universität Wuppertal

Rektor Prof. Volker Ronge 65

Am liebsten wäre er Landrat in Ostfriesland oder Chefredakteur geworden

Der Rektor der Bergischen Universität, Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Ronge, hat sein 65. Lebensjahr vollendet.


Es gratulierten u.a. NRW-Wissenschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart und Staatssekretär Dr. Michael Stückradt, Oberbürgermeister Peter Jung, der Vorsitzende des Hochschulrates der Universität, Barmenia-Chef Dr. h.c. Josef Beutelmann, Kammerpräsident Friedhelm Sträter und IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Wenge.

Kindheit und Schulzeit verbrachte der gebürtige Schlesier Volker Ronge – beide Eltern waren Lehrer – in Oldenburg. Am liebsten wäre er Landrat in Ostfriesland oder Chefredakteur einer Tageszeitung geworden, bekannte er einmal. Stattdessen studierte er nach Abitur und drei Jahren als Zeitsoldat bei der Bundeswehr an der Frei-en Universität Berlin Politische Wissenschaft und Rechtswissenschaft. Nach dem Diplom in Politologie folgte 1969 eine dreijährige Mitarbeit an einem Forschungsprojekt der Deutschen Forschungsgemeinschaft über "Politische Planung in der Bundesrepublik Deutschland" unter Leitung seines Doktorvaters Prof. Dr. Kurt Sontheimer (1928-2005). 1972 promovierte Ronge an der Universität Bremen und ging als Wissenschaftlicher Mitarbeiter ans Max-Planck-Institut zur Erforschung der Lebensbedingungen der wissenschaftlich-technischen Welt (Professoren Carl-Friedrich von Weizsäcker und Jürgen Habermas) nach Starnberg. 1976 erfolgte die Habilitation für Politikwissenschaft an der FU Berlin. 1979 wurde Dr. Volker Ronge Geschäftsführer des Münchener Meinungsforschungsinstituts Infratest (heute Infratest dimap).

1982 berief die Bergische Universität Ronge auf eine C-4-Professur für Allgemeine Soziologie mit dem Schwerpunkt "Makro-strukturelle Analyse der Gesellschaft". Mehrere Jahre war er Dekan des damaligen Fachbereichs Gesellschaftswissenschaften, bevor er 1991 als Prorektor für Planung und Finanzen in die Hochschulleitung gewählt wurde. Nach acht Jahren als Prorektor wurde er 1999 zum fünften Rektor der Bergischen Universität gewählt. Seit drei Jahren ist er auch Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz der Universitäten in Nordrhein-Westfalen.

Vom Stadtverband der Bürger- und Bezirksvereine Wuppertal erhielt er 2003 nach Johannes Rau, Vorwerk-Chef Dr. Dr. h.c. Jörg Mittelsten Scheid und dem früheren IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Horst Jordan die "Goldene Schwebebahn". Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Ronge ist Ehrendoktor der Technischen Universität Kosice.