Vom Eise befreit...

Osterspaziergang in Meran - Stille-Lauschen in Lichtenberg

von Christa Leopold

Weisses Rössl in Tirol mit Schloß Lichtenberg

Osterspaziergang in Meran, Stille-Lauschen in Lichtenberg

Genießen wie Goethe, Graf und Kaiser


Südtirol, Vielfalt für Aktive und Städtebummler: Die Worte Goethes aus seinem Osterspaziergang „Jeder sonnt sich heut so gern“, sind heute so lebendig wie vor zweihundert Jahren. Wer könnte sie nicht genießen, die wärmenden Sonnenstrahlen der ersten Frühlingstage nach einem ausgiebigen Oster- und Shoppingbummel in der mondänen Kurstadt Meran. Zahlreich die Monumentalbauten der Jugendstilzeit, zahlreich die Promenaden- und Spazierwege. Gemütlich an der Promenade sitzend, wandern die Augen entlang der malerischen Meraner Aussichtsgipfel, die die Alpenmetropole umrahmen. Rund hundert Jahre nach Goethes Italienreisen genossen Kaiserin Sisi und ihr Franz diese Augenblicke im südlichen Tirol. Von jeher wußten die Großen dieser Welt, wo die schönsten Fleckchen zu finden sind. Das aus dem Vinschgau kommende Geschlecht der Grafen von Tirol erkor Meran zur Landeshauptstadt. Sie bauten sich ein neues Schloß am Ortsrand, Schloß Tirol. Doch die Stille und Weite des lieblichen Vinschgaus ließ sie nicht los. Das nur vierzig Kilometer entfernte Lichtenberg blieb weiterhin ihr Domizil, das mächtige Schloß Lichtenberg in schönster Berglage mit


Apfelsuppe im Rössl
der Etsch zu Füßen.

Im 15. Jahrhundert gesellte sich ein kleines Gasthaus zum großen Schloß, vor den Toren des Mittelalterstädtchens Glurns. Damals eine Herberge für die Händler. Heute suchen die Idylle des Dörfchens Wanderer, Radler und Golfer. Sie genießen den Weitblick von der Sonnenterrasse, die exzellente Küche des Hauses und nicht zuletzt die modernen Suiten mit einem bescheidenen Hauch von Luxus, den 3-Loch Übungsgolfplatz vor der Haustüre. Unzählig die Liste für Aktive, Naturliebhaber und Städtebummler. Die Zeiten ändern sich, aber die Schönheit einer Landschaft, die bleibt. So jedenfalls im Südtiroler Vinschgau. Wer wie Goethe, „durch des Frühlings holden, belebenden Blick“ die Ostertage im Meran der Kaiserin, die Stille im Lichtenberg der Grafen von Tirol genießen möchte, kann dies im alten aber modernen "Weissen Rössl" tun - gleich unterhalb der Schloßruine Herberge nehmen. Das historische Hotel kann


Romanze Suite
man für vier Ostertage zum pro Person Preis mit Frühstück ab 228 Euro und die Suiten ab 404 Euro buchen. Das kleine Hotel mit der Feinschmeckerküche hält weitere Angebote mit Ski und Golf für interessierte Gäste bereit.


Informationen unter: Tel. +39-0473-618284,
Mail: info@weisses-roessl.bz.it
oder im Internet: www.weisses-roessl.bz.it