Herzensangelegenheiten

Joachim Kuch – „Kult-Karren“

von Frank Becker

Herzensangelegenheiten
 
Unsere Kult-Autos der 60er, 70er, 80er
 
Wo fängt der Kult an? Sicher höchst individuell bei jedem mit seinem ersten eigenen Auto. Na, was war das bei Ihnen für ein Modell?
Also mein Schulfreund Wolfram, genannt „Bello“ z.B. hatte als erster von uns einen eigenen Wagen, eine klapprige Ente, einen grauen 2CV, mit dem er uns schwankend durchs Bergische Land kurvte. Mein Kumpel Ippes fuhr einen Prinz 4 mit hochgestellter Motorhaube, der große Bruder meiner Freundin Ute B. tat es nicht unter einem BMW 507 (Papa hatte Geld) und ein anderer Schulkamerad wurde stets von seiner (von uns allen angeschwärmten) bildhübschen großen Schwester mit ihrem knallroten Porsche 356 B Cabrio abgeholt. Meinen ersten Autotraum erfüllte ich mir mit einem VW 1200 Export mit 34 PS und Falt-Schiebedach. Und alle können wir Geschichten erzählen, die wir mit und in diesen Autos erlebt haben. Für uns sind sie und die späteren Schlitten, die wir fuhren oder die wir gerne einmal besessen hätten, Kult geworden – „Manni“ V.s gelber Ford Granada, Jürgen B.s beiger Ford 12 M, der mit der Weltkugel, Gustav H.s grüner Opel Ascona oder der silberne Opel Commodore von Christas Tante. Meine Lieblings-Autos sind in verklärter Erinnerung immer noch der erste VW, der Ford 17 M P3, den ich danach hatte und die geliebten, treuen Renault 4, die mich jahrelang durch Europa kutschiert haben. Der Traum vom 64er Ford Mustang blieb einer. Immerhin durfte ich ihn probefahren.


Die Kleinen und die Großen: Goggomobil, Borgward Isabella, Messerschmitt Kabinenroller, Amphicar, Bitter
 
Joachim Kuch hat für den Band „Kult-Karren - Unsere Autos der 60er, 70er und 80er“, der jetzt im Motorbuch Verlag erschienen ist, mit fast 500 farbigen Fotos einen bunten internationalen Querschnitt von solchen Autos aus drei Jahrzehnten zusammengestellt.
 „Nicht alle Autos, in denen wir früher durch die Gegend kutschiert wurden, waren technisch brillant, doch für uns waren sie etwas Besonderes. Bevor nun die letzten ihrer Art vom Rost dahingerafft oder nur noch im Museum zu bestaunen sind, gibt es hier ein Wiedersehen mit den schönsten und unvergessenen Old- und Youngtimern: Autos, die vielleicht nicht alle das Zeug zum unsterblichen Klassiker haben, an die wir uns aber mit Freude zurückerinnern. Joachim Kuch präsentiert das Beste auf vier Rädern, entstanden in den Jahren zwischen Mauerbau und Wende, von Maserati über Ford bis hin zu Trabant“, schreibt der Verlag dazu.
Wir treffen auf Alfa, Triumph und Porsche, Döschewo, R4 und Volkswagen, Cinquecento, Mini und Trabi. Auch Ford Mustang, Chevrolet Camaro und Nissan 260 Z waren solche Traum-Autos, die heute als Klassiker anerkannt sind.
Und geben Sie es ruhig zu: Sie drehen sich doch auch auf der Straße um, wenn so ein altes Schätzchen vorbeifährt – und fangen noch mal an zu träumen.

 
Auto Union mit Audi Variant, Audi 80, Audi 60, Auto Union 1000 S, DKW 


Joachim Kuch – „Kult-Karren“
Unsere Autos der 60er, 70er und 80er
© 2017 Motorbuch Verlag / DMAX, 222 Seiten, ca. 23 x 31 cm, mit 476 farbigen Abbildungen  -   ISBN: 978-3-613-03958-2
14,95 EUR
 
Weitere Informationen:  http://motorbuch-verlag.de/