Das Leben der Knef wird verfilmt

...und ist noch zweimal in Wuppertal auf der Bhne zu erleben

von Tanja G und Frank Becker

Foto: Wuppertaler Bühnen/Michael Hörnschemeyer
Anja Barth und Ingeborg Wolff als Hildegard Knef

Das Leben der Knef:
Heike spielt „Hilde“

Filmstiftung NRW fördert den Kinofilm
(...und die Wuppertaler Bühnen haben
es noch zweimal im Programm)



Hildegard Knef war eine der großen deutschen Persönlichkeiten der Nachkriegszeit. Jetzt kommt ihr Leben auf die Leinwand: In „Hilde“ spielt Heike Makatsch die 2002 verstorbene Schauspielerin, Chanson-Sängerin und Buchautorin. Die Filmstiftung NRW unterstützt die aufwendige Verfilmung des Lebens der Ausnahme-Künstlerin mit bis zu 850.000 Euro.

Regisseur Kai Wessel („Die Flucht“) setzt das Drehbuch von Fred Breinersdorfer und Maria von Heland im Sommer auch in Nordrhein-Westfalen in Szene. Erzählt wird das beeindruckende Leben einer beeindruckenden Frau: Von ihren Anfängen mit Filmen wie „Unter den Brücken“ und „Die Mörder sind unter uns“, über die vermeintliche Skandal-Produktion „Die Sünderin“ bis zu ihrer Karriere als Sängerin, die 1966 in einem Konzert in der Berliner Philharmonie gipfelt. Neben Heike Makatsch stehen u.a. Monica Bleibtreu, Michael Gwisdek, Johanna Gastdorf und Henry Hübchen vor der Kamera von Hagen Bogdanski. Produziert wird „Hilde“ von der Egoli Tossell Film Köln. Der Verleih Warner Bros. wird den Film 2009 in die Kinos bringen.

--------------------------

Wer nicht bis dahin warten möchte, kann ein Bühnenprogramm mit Musik von und über Hildegard Knef noch zweimal in einer Aufführung der Wuppertaler Bühnen sehen: heute, 4.4. und Freitag, 11.4.08 in der City-Kirche Elberfeld.

Informationen dazu unter: www.wuppertaler-buehnen.de

Eine Rezension der Aufführung finden sie hier

Redaktion: Frank Becker