Filmabkommen zwischen NRW und Irland

Irish Film Board und Filmstiftung NRW unterschreiben Kooperationsabkommen am Rande des Int. Filmkongresses in Kln

von Tanja G

NRW und Irland: Gemeinsam starke Filme drehen

Irish Film Board und Filmstiftung NRW unterschreiben Kooperationsabkommen am Rande des Int. Filmkongresses in Köln

Die Filmbranche in NRW und in Irland pflegen schon seit längerer Zeit gute Beziehun­gen, wie die geförderten Koproduktionen „The Wind that Shakes the Barley“, „Das Vaterspiel“, „Happy Ever Afters“ oder „True North“ belegen. Um die Zusammenarbeit noch weiter zu intensivieren haben Simon Perry, CEO des Irish Film Boards, und Michael Schmid-Ospach, Geschäftsführer der Filmstiftung NRW, am Montagnach­mittag im Rahmen des Internationalen Filmkongresses der Filmstiftung in der Köln­messe ein Kooperationsabkommen für Kinofilme unterschrieben.

Ziel des Abkommens ist es, die kulturelle und wirtschaftliche Zusammenarbeit der Produktionsfirmen in NRW und Irland zu intensivieren und damit auch einen Beitrag zur Stärkung des kreativen und ökonomischen Potentials in Europa zu leisten. Im Rahmen des Abkommens sollen Spiel- und Dokumentarfilme fürs Kino entstehen, an denen Produzenten aus beiden Ländern beteiligt sind.  

Die Filmstiftung NRW und das Irish Film Board werden diese Produktionen im Rahmen ihrer regulären Förderprogramme mitfinanzieren. Grundsatz der Vereinbarung ist, daß sowohl Irland als auch NRW gleichermaßen von dem Abkommen profitieren. Die Unterstützung der Herstellung eines Filmes durch einen Produzenten aus der einen Region mit minoritärer Beteiligung eines Produzenten aus der anderen Region soll abwechselnd zur Unterstützung der Herstellung eines Filmes mit umgekehrter Kopro­duzentenstruktur erfolgen. Nach zwei Jahren wird das Abkommen auf seine Wirksam­keit überprüft.

Auch auf dem Internationalen Filmkongreß, den die Filmstiftung NRW im Rahmen des medienforum.nrw veranstaltet, ist die Zusammenarbeit mit Irland ein Thema. Am Montag fand in der Koelnmesse ein Workshop mit dem Titel „Koproduzieren mit Irland“ statt, der vom Irish Film Board, der MEDIA Antenne Düsseldorf und dem Produzen­tenprogramm ACE (Ateliers du Cinéma Européen) mitorganisiert wird.

Im Anschluß gab es ein Produzententreffen mit Produzenten und Produktionsfirmen aus Irland, Frankreich, Belgien, Schweiz, Litauen und Nordrhein-Westfalen.

Redaktion: Frank Becker