Literaturhaus Wuppertal - die nächsten Programme

Lesungen in Verbindung mit Musik und bildender Kunst

von Meike Nordmeyer

Die nächsten Programme des
Literaturhauses Wuppertal




Mittwoch, 22. Oktober 2008, 18.30 Uhr:
Kunsthochdrei – James Ensor

Foto: Von der Heydt-Museum

Anläßlich der Ausstellung von Werken des belgi­schen Künstlers James Ensor im Wuppertaler Von der Heydt-Museum sollen Kunst, Musik und Lite­ratur erneut in einen anregenden Dialog treten. Nach einer kunstgeschichtlichen Einführung von Dr. Beate Eickhoff erklingen Werke von Charles Koechlin (1867–1950), auf dem Klavier gespielt von Frédéric Sommer. Außerdem wird die bekann­te Schauspielerin Barbara Nüsse aus Brigitte Kronauers Roman Verlangen nach Musik und Gebirge (2004) lesen, der in Ostende spielt und in dem das Werk Ensors eine wichtige Rolle spielt.
Moderation: Anne Linsel. Kunsthochdrei ist eine Veranstaltungsreihe des Kunst- und Museumsvereins in Kooperation mit dem Von der Heydt-Museum, dem Literaturhaus und der Hochschule für Musik in Wuppertal.
Ort: Von der Heydt-Museum Wuppertal, Turmstr. 8
Eintritt: 10 €, erm. 5 €
 
 
Mittwoch, 29. Oktober 2008, 19.30 Uhr:
Peter Stamm: Wir fliegen. Erzählungen


Peter Stamm - Foto: Veranstalter
Peter Stamm
gilt als einer der wichtigsten jüngeren Autoren der Schweiz. Bekannt wurde er durch seine Novelle Agnes (1998) und zuletzt durch den Roman An einem Tag wie diesem (2006). Auch in seinen neuen Erzählungen "Wir fliegen" schreibt Peter Stamm höchst eindringlich über ganz ge­wöhnliche Menschen, ihre Unsicherheit, Ängste und Sehnsüchte. Zum Beispiel über Bruno, der seit dreißig gleichmäßigen Jahren als Hotelportier ar­beitet. Er war beim Arzt, ein schlimmes Ergebnis könnte ihn erwarten. Noch weiß er nichts Endgül­tiges, es ist seine letzte Nacht vor dem Resultat. Aber es wird nichts sein, bestimmt nicht. Für einen Moment ist er ganz glücklich. Es sind diese Mo­mente, in denen sich etwas verändert im Leben, man merkt es kaum...  Die Rezensenten der neuen Prosatexte lobten den Autor als „großartigen Men­schenzeichner" und „Meister der Erzählökonomie“. Moderation: Anne Linsel.
Eine Veranstaltung des Literaturhauses Wuppertal in Kooperation mit der Buchhandlung Koendgen.
Ort: Bücher Koendgen, Werth 79, W.-Barmen
Vorverkauf: 5 €, Abendkasse: 7 €
 
 
Sonntag, 16. November 2008, 19.00 Uhr:
Franz Schubert: Winterreise 
Ein Liederzyklus nach Gedichten von Wilhelm Müller, präsentiert von Walter Elste (Bariton) und Karl-Heinz Kensche (Klavier)
Der bekannte Liederzyklus Winterreise entstand in Schuberts letzten Lebensjahren. Ein Meisterwerk! Die Texte von Wilhelm Müller, der auch Schuberts Die schöne Müllerin gedichtet hat, berühren existenzielle Grenzerfahrungen bis hin zum Tod. Die 24 Lieder nehmen den Hörer mit in eine Welt voller Obsessionen und traumhafter Kontraste, die von Schwermut durchzogen sind.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der City-Kirche Elberfeld.
Ort: City-Kirche Elberfeld, Kirchplatz 2
Eintritt: 10 €  / erm. 8 €
 

Donnerstag, 20. November 2008, 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr):

Bas Böttcher: „Dies ist kein Konzert“

www.basboettcher.de

In der deutschsprachigen Gegenwartslyrik steht der Name Bas Böttcher seit Jahren exemplarisch für die lebendige Szene der Lesebühnen und Poetry Slams. Seine Texte erscheinen bereits in wichtigen Anthologien, sein Roman Megaherz 2004 bei Rot­buch. Im Zentrum seiner Arbeit steht das gespro­chene Wort. Beeinflusst haben ihn dabei Spoken-Word-Poesie und Rap ebenso wie die von Walter Höllerer herausgegebenen Dokumente zur Poetik. Für Bas Böttcher gehören das Verfassen und das Präsentieren von Gedichten zusammen: „Meine Texte betrachte ich als sinnliche Ereignisse.“ Geboren wurde er 1974 in Bremen, studierte in Weimar am Bauhaus Mediengestaltung und lebt seit 2000 in Berlin-Kreuzberg. Er war der erste deutschsprachige Rapper, der seine Texte als neue Form von Lyrik auf die Bühne brachte.
Ort: LCB, Haus der Jugend in W.-Barmen
Vorverkauf (Koendgen): 7 €, Abendkasse: 10 €
 
Donnerstag, 11. Dezember 2008, 19.30 Uhr:
Wer sich traut – Lyrik nicht am Abgrund

www.kookbooks.de

Ein Dichter und seine Verlegerin:
Steffen Popp & Daniela Seel (kookbooks)
Daniela Seel hat „Poesie zur Lebensform“ erklärt und zeigt mit ihrem innovativen Verlag kookbooks, daß man mit literarischer Leidenschaft Berge ver­setzen kann. Und damit zur Instanz für Lyrik im deutschen Literaturbetrieb wird.
Zu ihren Autoren gehört Steffen Popp (Jg. 1978), der in Berlin lebt. Seine Gedichte erschienen u.a. in Lyrik von JETZT (DuMont 2003) und in Literatur­zeitschriften. Für seine Texte erhielt er eine Reihe renommierter Förderpreise. Sein lyrischer Roman Ohrenberg oder der Weg dorthin war zum Deut­schen Buchpreis 2006 nominiert und wurde mit dem Rauriser Literaturpreis 2007 für das beste Prosadebüt ausgezeichnet.
Ort: Galerie Janzen, Kolkmannhaus, Innenhof
(1. Etage); Eintritt: 5 €
 
 
Literaturhaus Wuppertal e.V.
Friedrich-Engels-Allee 83
42285 Wuppertal
 
Tel.: 0202 / 8 02 32

Redaktion: Frank Becker