Was ist los in Wuppertal?

Neuigkeiten aus dem Kulturbüro

Red.

Samstag, 14. November 2009 um 18.00 Uhr

Ausstellungseröffnung: Rauminstallationen und Druckgrafiken

Hebebühne e.V., Mirker Str. 62, Wuppertal

 

Sebastian Kalitzki

So reduziert die Werke auf den ersten Blick wirken, so verstörend sind sie auf den zweiten: Der Mensch im Kampf mit sich selbst ist immer wieder das Thema - verzerrt, verbogen, eingeengt, gefangen. Sebastian Kalitzki aka BARTOTAINMENT arrangiert seine großformatigen Portraits quer durch den Raum, über Ecken und Kanten und sorgt auf diese Weise für ungewohnte Spannung und Plastizität. Ergänzt werden seine raumfüllenden Arbeiten durch Druckgrafiken, vor allem Linolschnitt-basierend.

 

___________________________________________________________________

 

Samstag, 14. November 2009 um 20.00 Uhr

4. Blues unplugged Festival mit Little Rock Nine
Rex-Theater, 
Kipdorf 29, Wuppertal

Crazy Chris Kramer, Little Rock Nine, Brenda Boykin, Henrik Freischlader, Omar Klein, Bruno Müller, Mickey Neher, Kai Struwe

 

Nun schon zum vierten Mal findet im Rex-Theater das Blues unplugged Festival statt. Den Veranstaltern Rainer Grassmuck und Henrik Freischlader ist es für dieses Jahr gelungen, den New Yorker Sänger Dean Bowman mit seiner Band Little Rock Nine zu verpflichten. Der Name LITTLE ROCK NINE bezieht sich auf 9 schwarze Studenten in Little Rock, Arkansas,  die sich im Jahre 1957 als die ersten schwarzen Schüler in der Geschichte Amerikas das Recht erkämpften, auf einer „weissen“ amerikanischen Schule am Unterricht teilnehmen zu dürfen. Dean Bowman kommt extra für diesen Gig über den großen Teich und wird zusammen mit Armin Alic (Bass), Karlos Boes (sax), Martin Scholz (Piano) das hochklassige Repertoire aus Eigenkompositionen der Bandmitglieder und traditionellen Songs verschiedener Kulturen erstmals dem Wuppertaler Publikum präsentieren. Ergänzt wird Little Rock Nine durch Wuppertal's international bekannten Schlagzeuger Mickey Neher. Gespannt darf man auch auf den Sessionteil des Festivals sein, wenn Bowman zusammen mit Brenda Boykin den Blues haben wird. Dabei werden sie von den Gitarristen Henrik Freischlader und Bruno Müller (Mezzoforte) begleitet. Am Flügel wird Omar Klein - auch erstmals in Wuppertal - aus Israel/New York seine brillianten Soli darbieten. Klein spielte u.a. schon in der Carnegie Hall/New York und in der Londoner Queen Elizabeth Hall. Am Kontrabass steht ein guter Bekannter, Kai Struwe vom Spardosen-Terzett. Die Musiker der Session verfügen über weitreichende, musikalische Kenntnisse, und es darf davon ausgegangen werden, dass an diesem Abend die Grenzen des Blues überschritten werden. Eröffnet wird das Festival durch Crazy Chris Kramer, der mit Harp und Gitarre Ausschnitte seines Soloprogramms spielen wird. Kramer überzeugte letztes Jahr als Special Guest und hat in Wuppertal viele Freunde und Fans gewonnen.

 

Eintritt 18 Euro / 15 Euro VVK

 

___________________________________________________________________

 

Montag, 16. November 2009

Winterausstellung           

Schwarzbach-Galerie, Schwarzbach 174, Wuppertal

 

Künstler der Galerie stellen aus:

Acryl-, Öl-u.Korrosionsbilder, Aquarelle, Karten, Grafik u. a.

Öffnungszeiten: Mo.+Mi.+Fr. 14.00 - 19.00 Uhr und nach Vereinbarung

Ausstellungsdauer: bis zum 15.1.2010

 

Weitere Informationen: www.schwarzbach-galerie.de

 

___________________________________________________________________

 

Mittwoch, 18. November um 19.30 Uhr

Vom Anfang und Ende der Zeit

Skulpturenpark Waldfrieden, Hirschstraße 12, Wuppertal

 

TONLEITER im Skulpturenpark Waldfrieden

 

Liviu Neagu-Gruber Violine Gerald Hacke Klarinette

Vera Milicevic Violoncello Verena Louis Klavier

 

Veranstalter: Cragg Foundation, Wuppertal

Künstlerische Leitung: Gerald Hacke

 

Eintritt: - inklusive Skulpturenpark - 19 Euro

Tickets sind erhältlich unter 0180-5001812

 

Weitere Informationen: www.nrw-ticket.de

 

___________________________________________________________________

 

Mittwoch, 18. November um 19.30 Uhr

MIT FEUER UND WASSER - Ausstellungseröffnung

Stadtsparkasse Wuppertal, Sparkassenforum, Islandufer 15, Wuppertal

 

Wanderausstellung zur Industriekultur im Bergischen Land vom 18.11.09 - 08.01.2010

Öffnungszeiten: Mo,Mi, Fr 8.45 - 16 Uhr // Di u. Do. bis 19 Uhr

 

Weitere Informationen: http://www.bergnetz.net/

 

___________________________________________________________________

 

Donnerstag, 19. November um 18.00 Uhr

 

Lepistö & Lethi – Neue Folk-Melodien (Finnland)

Hauptkirche Unterbarmen, Martin-Luther-Straße 16, Wuppertal

 

Die zweifellos begnadeten Instrumentaltalente Markku Lepistö (Akkordeon) und Pekka Lehti

(Bass) prägten bereits die Geschichte der erfolgreichen finnischen Folk-Band Värttinä. Zusammen agiert das Duo heute an der Spitze zeitgenössischer akustischer Musik mit einem markanten nordischen Einfluss und einem feinen Sinn für den kammermusikalischen Dialog. In vielerlei Hinsicht arbeiten Lepistö & Lehti mit Kontrasten: Beide haben einen sehr unterschiedlichen musikalischen Hintergrund. Lepistös Musik ist ländlich, die von Lehti städtisch geprägt. Während noch vor Jahren Lepistös Akkordeonspiel als nützliche akustische Ablenkung von den körperlichen Nebenwirkungen örtlicher Ringkämpfe diente, führten der junge Pekka Lehti und seine befreundeten Punkrocker die Jugendbewegung in Helsinki an. Dort trafen sie erstmalig zusammen, um sich den in der ganzen Welt reisenden Folk-Musikern von Värttinä anzuschließen. Auf diesen Reisen entstand aus der fabelhaften Akkordeonkunst des Wundermusikers Markku Lepistö beim Zusammentreffen mit dem klangsensiblen Solisten Pekka Lehti am Kontrabass eine neue, Grenzen überschreitende Musik. Ein Abend mit Lepistö & Lehti zaubert jedem in Hörweite ein Lächeln auf die Lippen. Den Effekt, den das Duo damit auf sein Publikum ausübt, kann man ohne Übertreibung als einzigartig bezeichnen.

 

___________________________________________________________________

 

Donnerstag, 19. November um 20.00 Uhr

„talstueck.de“

die Börse, Wolkenburg 100, Wuppertal

 

Was ist Wuppertal für Dich? Was magst du hier, und was nervt?

Nach den Vorgaben des Publikums spielen „Die Improfanten“ spontane Szenen aus der Stadt und über die Stadt. Zum Schreien komisch! Zum Weinen rührend! Total sehenswert. Mitmachtheater mit unwiederholbar wundervollen Geschichten. Ein Werkstattabend zum Reinschnuppern und Dabeisein.

Wir erschaffen live ein Stück über Wuppertal mit denen, die sowieso mitspielen und die es angeht. Nämlich Sie. Dich. Uns. Und alles, was geschieht an diesem Abend, ist ein Stück vom wirklichen Leben, hier in unserer Stadt. Durch die Höhen und Tiefen des Talstuecks führt die Dramaturgin und Regisseurin Susanna Düllmann.

Regie und Konzept: Susanna Düllmann

Mitwirkende: Improtheatergruppe „Die Improfanten“

 

Eintritt 5 Euro // 3 Euro (erm.)

 

___________________________________________________________________

 

Donnerstag, 19. November um 20.00 Uhr

"Roots of Time to come" (Reihe) - Konzert 2

die Börse (Roter Salon), Wolkenburg 100, Wuppertal


Moo Lohkenn - vocal

Marie-Christine Schröck - reeds

Claus van Bebber - turntables

Jim Campbell - turntapes

 

Energetischer Freier Gesang/Song trifft auf einfallsreiches Jazz-Saxophon trifft auf Klangforschung mit ungewöhnlichem Instrumentarium.

 

Beim 1. Konzert rückten internationale Grössen des Freien Jazz (u.a. der legendäre Alan Silva) und eine Video-Künstlerin die Verbindung der akustischen und visuellen Ebene im ekstatischen Bewusstsein ins Blickfeld.

Das 2. Konzert fokussiert nun die Verbindung von Ekstase und kollektivem Gedächtnis, umgesetzt durch ein ungewöhnliches Line-up.

 

Einen Eindruck vom ersten Abend (Roots of Time to come) kann man sich mit ein paar youtube-links verschaffen, die unter www.moolohkenn.de zu finden sind.

 

Eintritt: 10,- €/8,- € erm.  

Jugendliche bis einschliesslich 18 Jahre haben zu diesem Konzert freien Eintritt!

 

___________________________________________________________________

 

Freitag, 20. November 2009 um 19.00 Uhr

CFG Big Band – Jazz-Abend

KNIPEX Alte Schmiede, Oberkamper Str. 13 (Eingang Zum Krusen), Wuppertal

 

Es werden 4 Jazz-Formationen des Carl-Fuhlrott-Gymnasiums ihre Arbeit und Leistung im Bereich der Musikabteilung darstellen. Dazu wird sich eine Lehrerband gesellen, die ebenfalls Jazzstandards spielt.

Ein Highlight wird die Aufführung des CFG-Blues! Diesen Titel hat der Pianist und Komponist Peter Neumann für das CFG geschrieben und dem Gymnasium geschenkt.

 

Eintritt frei

 

___________________________________________________________________

 

 

Freitag, 20. und Samstag 21. November 2009 um 20.00 Uhr
DAS WEINEN HAT SEINE ZEIT  -  DAS LACHEN HAT SEINE ZEIT

Immanuelskirche, Sternstr. 73, Wuppertal

 

Das internationale Theater- & Tanzprojekt präsentiert zu Beginn des zweiteiligen Theaterabends seine vielseitig begabten Teilnehmer (ab13 Jahren) aus aller Welt in:

STABAT MATER - Fragmente
Eine Theater- & Tanzperformance

Giovanni Battista Pergolesi (1710 – 1736) komponierte das „Stabat Mater” kurz vor seinem Tode. In der Musik Pergolesis liegt eine besondere Schönheit und Poesie, die die Kraft hat, zum Thema Schmerz zu stehen und auf wunderbare Weise zu befreien. Die jungen Talente, bewegt von dem musikalischen Zauber der Partitur suchen nach körperlichen und sinnbildlichen Ausdrucksebenen des Schmerzes und der Liebe als universelle Erfahrungen des menschlichen Daseins in starken Solo- Paar- und Gruppentänzen.

Nach der Pause kehrt das Lachen zurück mit:

SWING - Szenische Skizzen
von jungen und „etwas älteren“ Darstellern mit Gesang, Texten, Tanz und einem besonderen Highlight mit Hip-Hop, House und Poppin-Boogaloo, getanzt von Erik King Löhmer, Miguel Mavatiko, Benjamin Wichert.   

Idee und Regie/Choreografie: Hanna Barczat

 

___________________________________________________________________

 

Samstag, 21. November 2009 um 16.45 Uhr – Abfahrt 17.00 Uhr

mobiLES – renommierte Autoren lesen in Bussen und Bahnen

Abfahrt: Schwebebahnhaltestelle Vohwinkel, Wuppertal

 

Zum 5. Mal setzen sich im November, in sieben NRW-Städten, wieder die mobiLES Busse und Bahnen in Bewegung. An Bord sind renommierte Autoren und literaturbegeisterte Passagiere.

Zum ersten Mal ist Wuppertal dabei und wird nicht nur mit dem Kaiserwagen eine Reise in die Vergangenheit bieten, sondern auch mit den Geschichten der Autoren.

In Mirko Bonnés Wie wir verschwinden begibt sich Raymond zurück in die 60er Jahre in ein französisches Dorf und in Thomas Klupps Paradiso landet Alex in seiner Heimat, der nördlichen Oberpfalz, in einer Kiesgrube.

Für eine Fahrt dreht sich alles um Orte und Reisen, wenn auch mit ganz unterschiedlichen Zielen. Das besondere Leseerlebnis stellt sich schnell ein, wenn vertraute Häuserfassaden in der Dämmerung vorbeigleiten und sich visuelle Eindrücke mit Figuren und Geschichten mischen. Reisen Sie mit – und lassen Sie sich mitreißen! Denn wer zu spät kommt, der muss selber lesen...

 

Eintritt: 5 Euro, erm. 3 Euro (Kulturbüro)
Telefon: 0202 – 5 63 52 97

E- Mail: kulturbuero@stadt.wuppertal.de

Weitere Informationen: www.nrw-kultur.de

 

___________________________________________________________________

 

Samstag, 21. November 2009 um 20.00 Uhr

Konzert im Ort
ort e.V., Luisenstraße 116, Wuppertal

 

Alexander von Schlippenbach Trio
Evan Parker_Saxophon

Paul Lovens_Schlagzeug
 

Vor dreißig Jahren, am 16.11.1979 fand in der Aula der Justizvollzugsschule auf der Hardt das erste vom damals frisch gegründeten "Verein zur Förderung improvisierter Musik, Jazz AGe Wuppertal" in Zusammenarbeit mit dem WDR organisierte Konzert statt. Der aus einer in der "börse" von Hartmut Rutenbach und Rainer Widmann ins Leben gerufenen "Arbeitsgemeinschaft Jazz" hervorgegangene Verein hat seit dem über 700 Konzerte veranstaltet oder unterstützt und wird am 21. November im Ort zum 30-jährigen Bestehen drei der ganz frühen und immer noch führenden und aktiven Musiker der frei-improvisierten Musik präsentieren:

Das Alexander von Schlippenbach Trio mit Saxophonist Evan Parker und Paul Lovens am Schlagzeug.

Der 1938 in Berlin geborene, klassisch ausgebildete Pianist Alexander von Schlippenbach ist neben Peter Brötzmann und Peter Kowald einer der ersten deutschen Jazzmusiker gewesen, die seit Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts eine neue Spielweise, frei von allen rhythmischen und melodiösen Konventionen in Deutschland entwickelt hat. Legendär ist seine 1966 beim Jazzfest Berlin aufgeführte Suite "Globe Unity" mit einer Free Jazz Big Band, die später vor allem in Wuppertal im Rahmen von jährlichen Free Jazz Workshops in den 70er Jahren vor Ort live bei der Entwicklung neuer Stücke zu erleben war. Schon seit Ende der 1960er Jahre arbeitet Schlippenbach mit dem Aachener Schlagzeuger Paul Lovens zusammen und seit den 70er Jahren ist der Engländer Evan Parker immer wieder in unterschiedlichen Projekten und Bands mit Schlippenbach zu hören.

 

Eine gemeinsame Veranstaltung von ort + Jazzage

 

___________________________________________________________________

 

Sonntag, 22. November 2009 ab 12 Uhr

NEEDFUL THINGS - Deisgnmarkt
clownfisch und hebebühne, Mirkerstr. 62, Wuppertal

 

Auf dem Weg nach Utopia machen wir in der Hebebühne halt. Gemeinsam mit ihnen präsentieren wir dann wichtige Kleinigkeiten, die weder vor noch nach Weihnachten fehlen dürfen. Es gibt Bedruckt und Genähtes, kleine und große Ungeheuer zum spielen und lieb haben, auserlesenes Design, stinkende Wolken, glühneden Wein und Gill am Grill. Außerdem den aus 45rpm-Zeiten bekannten Funk Express, ein bisschen von uns und ner Menge utopischen Gedankenaustauschs.

 

___________________________________________________________________

 

Mittwoch, 25. November 2009 um 19.30Uhr

Zinco Roman Quartett - Jazz Manouche anSTIFTung Kulturoffensive Lutherstift

Kirchsaal im Lutherstift, Schusterstr. 15, Wuppertal

 

Die Musik des Zinco Roman Quartetts ist eine Hommage an die „goldene Ära“ des französischen Swing. In den 1930er Jahren hatte sich der Gitarrist Django Reinhardt quer durch die Cafés von Paris gespielt, bevor er im  „Croix du Sud“ zum ersten Mal dem jungen Geiger Stephane Grappelli begegnete. 1934 formierten beide das legendäre Quintett du Hot Club de France.  Zum ersten Mal entsteht eine eigenständige europäische Stilistik des Jazz, die bis heute nichts von ihrer sinnlichen Faszination eingebüßt hat.

Im Sinne dieser Vorbilder spielt das Zinco Roman Quartett ausschließlich auf Saiteninstrumenten. Im Repertoire finden sich neben bekannten „Hot-Club“-Titeln auch Stücke aus anderen musikalischen Zusammenhängen, behutsam an die Stilistik des Ensembles angepasst.

Johannes Zink (Sologitarre), Roman Oračko (Violine), Wolfgang Engelbertz (Rhythmusgitarre) und Robert Kissel (Bass) sind international erfahrene und arrivierte Musiker, die von Klassik bis Jazz in allen Genres zuhause sind. In ihrer Formation Zinco Roman Quartett schaffen sie sich eine schöne Möglichkeit,
die fast klassische Formstrenge der Manouche-Musik mit der Freiheit musikalischer Improvisation zu verbinden.

Ihnen und allen anderen LiebhaberInnen dieser Musik ein herzliches Willkommen im Lutherstift!

 

Weitere Informationen: www.anstiftung.net

 

Eintritt: 8 Euro, 6 Euro ermäßigt - Karten unter Tel.: 0202-388-0

 

___________________________________________________________________

 

Freitag, 27. November um 19.30 Uhr

Konzert der Bergischen Gesellschaft für Neue Musik

Konzertsaal der Hochschule, Sedanstr. 15, Wuppertal

 

Unter dem Titel „Komponistenbegegnung Stefan Heucke – Oskar Gottlieb Blarr“ erklingen zwei zentrale Werke aus dem Schaffen der beiden Komponisten:

 

Stefan Heucke (1959)

„Kammersinfonie op. 44 für Sprecher und sieben Instrumente“ auf den Text „Saisonbeginn“ von Elisabeth Langgässer

 

Oskar Gottlieb Blarr (1934)

„Quatuor in honorem Olivier Messiaen“

 

Die beiden Komponisten gehören zu den profiliertesten Vertretern ihrer jeweiligen Generation. Beide kümmerten sich nie um ästhetische Dogmen, sondern ordneten das musikalische Material immer ihrem ganz subjektiven Ausdrucksbedürfnis unter. So entstanden Werke, die das Publikum immer unmittelbar berühren und ansprechen, ohne dass sie sich indes bei ihm anbiedern. Gemeinsam ist beiden eine geistige Nähe zum Judentum, das sich in der Wahl der Themen immer wieder ausdrückt. Aber auch

das Bemühen, die Unterdrückung und Vernichtung der Juden während der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, ist immer wieder deutlich. So erregte Stefan Heuckes Oper „Das Frauenorchester von Auschwitz“ bei seiner Uraufführung vor zwei Jahren großes Aufsehen und große Betroffenheit.

 

Bei diesem Konzert sind beide Komponisten anwesend und werden mit Prof. Dr. Lutz-Werner Hesse über ihre Werke sprechen.

 

Weitere Informationen: www.begnm.de

 

Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro

 

___________________________________________________________________

 

Freitag, 27. November um 19.30 Uhr

„VIVAT QUARTIER“

Olga, Ludwigstr. 14, Wuppertal

 

Tanz, Musik, Gesang und Theater – ein nahezu unerschöpfliches Reservoir für spannende Cross-Over-Projekte dieser Kunstsparten existiert auch in Wuppertal. Diesen Schatz zu heben ist Ziel der neuen Angebotsreihe „VIVAT QUARTIER“ des „Olga - Raum für Kunst“, das diese Kunstformen anhand der Improvisation neu erkundet.

 

Katy Sedna - Singer, Guitar und Komponist

Sebastian Konietzki - Guitar und Komponist

Zurück Nach Oben



Kontakt / Impressum