Stehcafé

Geschichten vom Sonntag

von Karl Otto Mühl

Umschlagfoto © Frank Becker

Stehcafé
Geschichten vom Sonntag
und anderen Tagen
Paperback, 136 Seiten, 12,00 €
ISBN 3-935421-57-5
NordPark Verlag 2010
 
Karl Otto Mühls kurze Texte sind Verweilgeschichten, Geschichten vom Innehalten,
in denen Szenen des Alltags als magische Momente erscheinen, aber auch als Skizzen
von Trauer und Glück. Geschichten, in denen Gelassenheit, Mitgefühl und Witz
ihren würdigen Platz gefunden haben ...
 
 
Karl Otto Mühl  wurde am 16.2.1923 in Nürnberg geboren. 1929 folgte der Umzug der Familie nach Wuppertal. Dort Aus­bildung zum Industriekaufmann. 1941 Kriegsdienst in Afrika, Gefangenschaft in Ägypten, Südafrika, USA, England. Im Februar 1947 Rückkehr nach Wuppertal, wo er sich der Künstlergruppe »Der Turm« anschließt. Erste Kurzgeschichten werden 1947/48 veröffent­licht.  Erst in der Mitte der 60er Jahre gelingt es ihm wieder, konti­nuierlich zu schreiben. Zwischen 1964 und 1969 entsteht der Roman »Siebenschläfer« (veröffentlicht 1975) ,  mit den Theaterstücken »Rheinpromenade«, »Kur in Bad Wiessee«, »Die Reise der alten Männer«  gelingt ihm der Durchbruch. Seitdem veröffentlichte Karl Otto Mühl dreizehn Theater­stücke, zahlreiche Fernsehfilme, Hörspiele und Romane.
Die Stadt Wuppertal verlieh ihm 1975 den Eduard von der Heydt Preis.
Im NordPark Verlag erschienen bisher die Gedichtbände In­mitten der Rätse und Lass uns nie erwachen, die Neuauflage des Romans Siebenschläfer, die Romane Hungrige Könige,  Nackte Hunde und Die alten Soldaten. die Gedichte und Lieder aus dem Theaterstück Das Privile, das Besondere Heft Sandsturm und die Aphorismensammlung Geklopfte Sprüche.
 
"Karl Otto Mühls Kunst, unscheinbaren Sätzen heimliches Gewicht und heimlichen Glanz zu verleihen (...) ist außerordentlich." (FAZ)
 
Lesen Sie Karl Otto Mühls Stehcafé-Geschichten auch in den Musenblättern