Navarra Mai 2011

Reisetips

von Yenia Zaba
 
Newsletter Navarra – Mai 2011
 
1. Der Naturpark Bardenas Reales auf dem Segway
 
Paseo en segway por las Bardenas Reales de Navarra
 
Die bizarre Landschaft galt als legendenumwobener Rückzugsort für Banditen wie dem berühmten Straßenräuber Sanchicorrota, der seine Verfolger damit verwirrte, dass er die Hufeisen seines Pferdes umkehrt anbrachte. Heute können Sie seinen Spuren folgen, genauso wendig und schnell die 42.500 ha große Halbwüste mit seinen Hochebenen und Schluchten durchqueren. Stehend, um das ganze landschaftliche Panorama gut zu überblicken und auf leisen Reifen werden auch sie kaum Spuren hinterlassen. Das Segway bietet ganz neue Möglichkeiten die Mondlandschaft Navarras zu entdecken und sich in die Filmkulissen von "Aktion Mutante", "Stolz und Leidenschaft" und "Die Welt ist nicht genug“ hineinzuversetzen.
 
 
 
2. XIII Semana del Pincho – Die große Küche Navarras in Miniatur
 
Torrija de bacalao con pil pil de aceite de empeltre de artajo, crema de calabaza y aroma de hongos. Bar Chelsy
 
Zum 13. Mal veranstaltete die Asociación Hostelería Navarra (AEHN; Verband navarresischer Hoteliers) wieder die legendäre Gourmetwoche "Semana del Pincho", bei der sich alles um die typische navarresische Variante der Tapas dreht.
Die Veranstaltung fand vom 25. März bis zum 2. April 2011 statt, Austragungsort sind verschiedene Bars und Restaurants vornehmlich in der Hauptstadt Pamplona.
 
Auch in diesem Jahr treten die besten Köche der Gourmetdestination gegeneinander an und überbieten sich dabei mit kreativ und einfallsreich gestalteten Geschmackserlebnissen. Die kulinarische Vielfalt des Königreiches präsentiert sich auf den Pinchos in höchster Qualität. Die besten Pinchos werden offiziell prämiert und in jedem Jahr nehmen mehr Köche teil. Der Sieger 2011 ist der Pincho der Bar Chelsy mit einer Kreation mit Bacalao, Kürbiscreme und Pilzen angerichtet mit einem würzigen Olivienöl aus Artajo.
 
Bar Chelsy: Calle Iturrama 20, Pamplona 31007, Spanien, Tel: 948252830
 
 
3. Navarra feiert den Tag des Spargels
 
“Ich schwöre den Spargel bis zum Ende meiner Tage zu preisen.”
 
 
Diesen Schwur leisten viele Gäste des navarresischen Dorfes Dicastillo am 8. Mai. Der 1991 gegründete Spargelverein Navarras zelebriert hier jedes Jahr den „Día del espárrago“. Nach dem obligatorischen Gottesdienst begeben sich alle Anwesenden hinauf zur Kapelle "Virgen de Nievas", die der Schutzpatronin der Gemeinde geweiht ist.
 
Das weiße Gold Navarras ist  von außergewöhnlicher Qualität. Das macht ihn zu einem wichtigen Bezugspunkt der Gastronomie Navarras. Der „Asparagus Officinalis“ wird im Ebrotal angebaut und ist weiß, da er in der Erde wuchs und nicht dem Sonnenlicht ausgesetzt wurde. Er hat eine weiche Beschaffenheit, ist kaum oder gar nicht faserig und bietet im Geschmack ein perfektes Gleichgewicht zwischen Milde und Bittertönen.
 
Ein traditionelles Gemüsegericht Navarras ist die „Menestra de verduras'“. Das Rezept finden Sie unter folgendem Link.
 
 
 
4. Die Gourmet Tage des Königreiches
 
Empanada mit Käse auf Kirsche
 
Navarra vermittelt den Geschmack von einst, denn nur in wenigen Gegenden Europas hat man es so gut verstanden, die kulinarische Tradition, die aus einem Essen ein soziales Ereignis macht, zu kultivieren. Den vielfältigen Zutaten hervorragender Qualität hat man im Jahr 2011 besondere Tage zugedacht. So feiert man im Mai und Juni den Tag der Kirsche, der Empanada, des Sidre und des Käses.
 
Als "Sohn der Pyrenäen" wird der Käse aus Roncal auch bezeichnet. Er wird während der Monate Dezember bis Juli hergestellt, der Zeit, während derer die Schafe ihre Jungen zur Welt. Auch der Käse aus Idiazabal gilt als „Kulinarisches Erbe Europas". Er wird aus der Milch von Latxa-Schafen, den typischen Pyrenäenschafen, hergestellt und hat einen unverwechselbaren Geschmack in dem sich intensiv scharfe und ausgewogene Noten mit denen der Räucherung verbinden.
 
Lassen Sie sich mit den Produkten, die die vielfältige Landschaft Navarras hervorbringt auf den lebhaften Volksfesten des Königreiches verwöhnen und verzichten Sie nicht auf den Nachtisch, es warten noch mehr Köstlichkeiten auf Sie.
 
 
5. Día de la bici
 
Stellen Sie sich der „Aufgabe Jakobsweg“ mit dem Rad.
 
Der fünffache Tour de France Sieger Miguel Induráin hat es vorgemacht und trainierte auf den Straßen Navarras, durchquerte die Pyrenäen sowie die weiten Ebenen im Süden des ehemaligen Königreiches. Am Tag des Fahrrads in Navarra, 7. Mai, haben im vergangenen Jahr schon 4000 Menschen an der Route bei Pamplona teilgenommen. Mountainbike, Touren- oder Rennrad, für jeden gibt es eine geeignete Strecke inmitten unvergesslicher Landschaft.
 
Genau 200Km muss ein Pilger mit dem Fahrrad zurücklegen um eine Pilgerurkunde in Santiago de Compostela zu empfangen. In Navarra gibt es zwei Routen, welche von Frankreich kommend wahlweise über Orrega oder Jaca nach Galizien führen. In schönen Tagesetappen kann man so die vielfältige Landschaft Navarras aktiv erleben und die Umgebung durch lohnende Abstecher zu Weingütern, Schluchten und abgelegenen Dörfern erkunden. Als Belohnung für diesen ungewöhnlichen Urlaub wird Ihnen dann noch die Pilgerurkunde verliehen.