Sex sells!

Ludwig Thoma und nackte Tatsachen

von Frank Becker

Rottach Egern setzt auf Ludwig Thoma - und eine hübsche Kehrseite (nicht seine)
 
Der Förstersohn, nachmalige Corps-Student, Rechtsanwalt und Simplizissimus-Chefredakteur Ludwig Thoma (1867-1921)
aus Oberammergau war gewiß kein Kostverächter. Sogar ihm, der u.a. gegen das Spießertum und die Sittlichkeitsvereine angeschrieben hat, hätte es angesichts der attraktiven Kehrseite, mit der seine spätere Wahlheimat Rottach-Egern auf ihrer Heimseite heuer wirbt, damals sicher auch den Atem verschlagen. Jetzt schaut er vielleicht schmunzelnd aus dem Olymp der Literatur herab und denkt über neue Kleinstadtgeschichten nach, wenn er sich mit den nackten Tatsachen der Fremdenverkehrswerbung für einen Besuch am Tegernsee konfrontiert sieht - die seinen Namen dabei im Munde führt:

"Das Klima am Tegernsee ist berühmt für seine Heilkraft. Dem großen Heimatdichter Ludwig Thoma wäre vielleicht nicht die Vielzahl seiner literarischen Werke gelungen, hätte er hier nicht immer wieder Kraft geschöpft...

Schon vor über 150 Jahren nahmen die Sommerfrischler gerne den damals weiten Weg ins Voralpenland auf sich, um bei ausgedehnten Spaziergängen in den lichten Fluren rund um Rottach-Egern und medizinischen Anwendungen Entspannung und Wohlbefinden zu suchen.

Die altbewährte Klimakur steht hier jedoch nicht mehr allein. Ganzheitlich gesund werden nennt sich heute `Wellness´ und hat viele Gesichter. Es tut jedem gut, egal ob jung oder alt, sportlich oder
bequem."

Das haben die Rottacher mit bayerischer Chuzpe so charmant gesagt, daß es mir eine Glosse auf unseren Reiseseiten wert war.
Also, Onkel Ludwig, nicht so griesgrämig geschaut, Tabakspfeife wegelegt,
runter mit Wadenstrümpfen, Gamsbart, Krachlederner und Janker - und ab in die Sauna! Wellness ist angesagt.

Weitere Informationen unter: www.rottach-egern.de