Die Relativitšt der Wirklichkeit

von Konrad Beikircher

Foto © Frank Becker
Die Relativität der Wirklichkeit
 
Wissen Sie, wat ene "Schmuser" wor? Nee, he jov et dat net. Oder net, dat ich wüßt. Ene "Schmuser", dat wor, in Tirol un Bayern, ene Mann ussem Lewwe, dä immer jenau Bescheid wußt, wo ene Mann e Frauminsch am sööke es oder e Frauminsch ene Mann. Un wenn jetzt, sage mir emol, dä Sepp en die Rösigkeit kohm un dä vielleicht och jet an de Föß hatt, dann hät dä dem Schmuser jesat: "Passensop, ich dät jän un esu un hätst Du do net jet Passendes dabei?". Un dä Schmuser es dann durch die Jejend jeloofe, he un do jespinx, und hät dann paar Woche später für dä Sepp jesat: "Hinge em Zillertal, do es et Kättche, blonde Zöpf, Kraft en de Ärm für mindstens zwanzig Köh für ze melke un övverhaupts e stattlich Frauminsch". Un dann wod dat Kättche vum Schmuser jeholt. Jot: de Hoor wore net blond ewwer jrau un de Ärm wore jot für mindstens fünfzig Köh un dat mit dem stattlich wor och at ungerdrieve. Ewwer ejal: et wor do un et wod jehierot. Et Kättche wor versorgt, dä Sepp kunnt singe Koh-Bestand op 50 Stück opstocke, feedisch wor die Laube. Un woren beide vielleicht och jlöcklich, wer weiß. Jot, dat wor früher. Hück dät man do eine met ener Fideo-Kamera hinschicke, eimol am Kättche erop un erav jefilmp un dä Sepp hät sich e Bild mache künne. Nur: hät dä dat Kättche dann jehierot? Niemals. Sehen Sie, dat es ebends dat Komische met dr Wirklichkeit: die es nur spannend, wenn man sie erlevv. Wenn man sie nur süht, sage mir emol, om Fideo oder om Fern, do es et esu, als dät man besser weggucken. Also wenn et zum Beispiel mehr die prifate Wirklichkeit es, esu wie beim Kättche met dene Melker-Ärm. Dat es esu wie om Klo: erleichternd es et nur, wenn man selver drop sitz. Oder?
 
In diesem Sinne
Ihr
Konrad Beikircher
 


 
© Konrad Beikircher - Redaktion: Frank Becker