Könige des Gitarren-Hardbop

Wes Montgomery – „The Montgomeryland Sessions“ - Grant Green – „First Recordings“

von Frank Becker

         


Wes Montgomery
The Montgomeryland Sessions
2 CD mit 32 Titeln der Jahre 1955-59
 
Grant Green
First Recordings
CD mit 15 Titeln aus dem Jahr 1959



Könige des Gitarren-Hardbop


Wes Montgomery – „The Montgomeryland Sessions“
Aus der besten gemeinsamen Zeit der Montgomery-Brüder stammen die für dieses Doppel-Album aus den LP „Almost Forgotten“ (1955), „Kismet“ (1958), „The Montgomery Brothers and Five Others“ (1957), „Montgomeryland“ (1959) und „A Good Git Together“ (1959) zusammengestellten Aufnahmen. Von Phoenix Records digital aufbereitet präsentiert sich Wes Montgomerys (1923-1968) fingerfertig virtuoser Hardbop mit erstklassigen Begleitern wie Freddie Hubbard, Harold Land und Louis Hayes in Bestform. Seine Brüder Monk Montgomery (1921-1982) am Kontrabaß und Buddy Montgomery (1930-2009) am Klavier und Vibraphon waren damals seine häufigen, fast ständigen Begleiter. Erst 1959, als er zu Riverside, danach zu Verve und A&M wechselte, trennten sich die drei, kamen nur noch selten zusammen ins Studio.
Hier jedoch erleben wir ein gut eingespieltes Trio mit kostbaren Aufnahmen (besonders delikat und harmonisch mit Wes´ Gitarre Buddys Spiel auf dem Vibraphon), illustren Gästen (s.u.), eigenen Kompositionen wie „Far Wes“, „Finger Pickin´“, „Bock To Bock“ oder „Monk´s Shop“ und Standards des American Songbook wie Gershwins „Summertime“, Rodgers „Falling In Love With Love“ oder Robert Wrights „Stranger In Paradise“. Durchweg von dem phantastischen Sänger und Scatter Jon Hendricks stammen die sieben Titel vom Album „Kismet“, mit dem CD 2 abschließt. Ebenso durchweg unverkennbar ist der vielen Epigonen als Vorbild dienende Stil Wes Montgomerys, sanft, ideenreich, melodiös und swingend – und immer mit dem faszinierenden „gewissen Etwas“. Die hervorragend produzierte Doppel-CD wird von einem brillant illustrierten, 24-seitigen Booklet begleitet. Eine Empfehlung der Musenblätter.
 
Wes Montgomery – „The Montgomeryland Sessions“
© 2013 Phoenix Records - 24Bit digitally remastered
Wes Montgomery (g) – Buddy Montgomery (p, vib) – Joe Bradley, Gildo Mahones, Richie Crabtree (p)  – Monk Montgomery (b) – Freddie Hubbard (tp) – Wayman Atkinson, Alonzo Johnson, Harold Land (ts) – Pony Poindexter (as) - Tony Bazley, Robert Johnson, Louis Hayes, Walter Bolden (dr) – Nat Adderley (cnt) – Julian „Cannonball“ Adderley (as) – Jon Hendricks (voc)
 
CD 1 von 2
1 Fingerpickin' - 2 Sound carrier - 3 Lois Ann - 4 Bud's beaux arts - 5 Bock to bock - 6 All The Things You Are - 7 Billie's Bounce - 8 Far wes - 9 Leila - 10 Old folks - 11 Wes' Tune  12 Hymn to Carl - 13 Montgomeryland Funk - 14 Stompin' at the savoy - 15 Love for sale  
Zeit:  1:17:42
CD 2 von 2
1 Summertime - 2 Monk's Shop - 3 Falling in love with love - 4 Renie - 5 Ouverture - 6 And This Is My Beloved - 7 Fate - 8 Stranger In Paradise - 9 Baubles, Bangles And Beads  - 10 Not since nineveh - 11 A Good Git Together - 12 Feed me - 13 Music in the air - 14 Pretty strange - 15 The shouter - 16 Social Call - 17 Out Of The Past  
Zeit:  1:19:17
 
Gesamtzeit:  2:36:59
 
 
Grant Green – „First Recordings“
Grant Green (1935-1975), Zeitgenosse und Hardbopper wie Wes Montgomery, hat 1959 im Alter von 24 Jahren in New York seine ersten höchst beachtlichen Aufnahmen mit dem Tenorsaxophonisten Jimmy Forrest eingespielt. Unter dem Titel „First Recordings“ sind sie jetzt zum ersten Mal auf CD, wohl zum ersten Mal überhaupt, zu haben. Für Grant Green Fans eine echte Trouvaille bei Phoenix Records, zumal der junge Musiker schon völlig unverkrampft und deutlichen Hinweisen auf den eingeschlagenen stilistischen Weg auftritt. Virtuos steht er gleichberechtigt neben Forrest und dem Drummer Elvin Jones, damals bereits eine „Hausnummer“ und dem Pianisten Harold Mabern. In seinem lyrischen Spiel, damals noch als Sideman von Forrest, vereinen sich Swing und Bop in idealer Weise. Erst 1961 trat Green mit eigenem Trio und erster eigener LP „Grant´s First Stand“, immerhin bei Blue Note, nachhaltig an die musikalische Öffentlichkeit.
Leider gibt das schmale Booklet nicht viel und eher nebulöses zu den Aufnahmen und gar nichts zu ihren Quellen preis, aber auch keine uns zugänglichen Discographien, Biographien etc. weist auf diese „First Recordings“ hin. Nehmen wir das Album als schöne Ergänzung zu den vorhandenen Beständen in Green Dscographie auf.
 
Grant Green – „First Recordings“
© 2013 Phoenix Records
Grant Green (g) – Jimmy Forrest (ts) – Harold Mabern (p) – Gene Ramey (b) – Elvin Jones (dr)
Titel:
1 Dog It - 2 But Beautiful - 3 Caravan - 4 All The Gin Is Gone - 5 Sunkenfoal - 6 Laura - 7 Myra - 8 All The Gin Is Gone (alt tk) - 9 Sunkenfoal (alt tk) - 10 You Go To My Head - 11 Black Forrest - 12 What's New - 13 These Foolish Things - 14 Black Forrest (alt tk) - 15 What's New (alt tk)
 
Gesamtzeit:  1:16:56
 
Weitere Informationen:  www.in-akustik.com