Zum Dahinschmelzen

Andy Williams und Dean Martin mit ihren gro├čen Erfolgen

von Sabine Kaufmann

 

         

 

Andy Williams
Danny Boy + Moon River

25 Titel von zwei seiner besten Langspielplatten
Gesamtzeit:  1:17:15

  Dean Martin
Greatest Hits

40 seiner besten Titel (1952-62) auf 2 CD
Gesamtzeit:  1:46:43



Zum Dahinschmelzen
 
Schmusestunden mit zwei der ganz großen Crooner des 20. Jahrhunderts
 
Sänger, Männer wie sie sind ganz, ganz selten geworden. Elegant vom Scheitel bis zur Sohle und doch hochpopulär quer durch die Generationen ihrer Zeit, butterweich und doch ganze Kerle, Lebemänner und doch Gentlemen ohne Tadel. Künstler wie Johnny Mathis (*1935), Nat King Cole (1919-1965), Frank Sinatra (1915-1998), Perry Como (1912-2001), Al Martino (1927-2009), Tony Bennett (*19226) und eben diese beiden: Dean Martin (1917-1995) und Andy Williams (1927-2012) prägten eine klangvolle musikalische Epoche der Mitte des 20. Jahrhunderts. Ihre große Zeit hatten Martin und Williams um 1960 herum, wo ihre einschmeichelnden,  Stimmen, die Eleganz ihres Vortrags, begleitet von großen Orchestern nicht nur Konzertsäle füllte, sondern auch die Hitparaden der Pop-Charts stürmte. Ja, damals konnte ein Sänger noch mit innerem und äußerem Adel punkten, konnte ein Song mit Botschaft und auch gerne mit großer Streicherbesetzung Jung und Alt begeistern.
 
Dean Martin ist einer der letzten (Dino)Saurier der klassischen US-Unterhaltungsbranche gewesen, ein Schlitzohr und Gentleman, nach heutigen Maßstäben als Kettenraucher und Whisky-Trinker im unvermeidlichen Smoking auf Bühne und Bildschirm ein Anachronismus, doch einer der letzten einer Spezies, die wirkliche Stars, große Persönlichkeiten waren. Seine Heimat war das berüchtigte „Rat Pack“, welches das schimmernde Las Vegas fest im Griff hatte. Dino Crocetti aus Steubenville/Ohio, der Weihnachten 1995 im Alter von 78 Jahren in Los Angeles starb, doch unter dem Namen Dean Martin neben seinen Freunden Frank Sinatra und Sammy Davis jr. unsterblich wurde, hat ein Lebenswerk hinterlassen, das aufzuarbeiten viele Plattenmacher noch lange Zeit beschäftigen wird. CDX Records trägt mit 40 Klassikern auf einem CD-Doppelalbum ein nicht unbedeutendes Scherflein dazu bei, zumal dankenswerterweise viele seiner italienischsprachigen Lieder in die Auswahl aufgenommen wurden, den da läßt er so richtig den verliebten Italiener raus.
 
Wie Dean Martin auf der Bühne stets im Smoking verkörperte Andy Williams wie kaum ein zweiter die moderne Romantik des Croonings. Mit sanfter Stimme und begleitet vom Streichorchester Robert Mersey hat Williams einige Dutzend Hits eingespielt, die bis auf den Tag den Begriff „Standards“ für sich beanspruchen können. Schauen Sie sich unten die Liste der Titel an – wer damals dabei war oder die Plattensammlung der Eltern übernommen hat, wird wiederfinden, was ins Ohr ging und unvergeßlich wurde: den irischen Folk-Song „Danny Boy“, das zauberhafte Filmthema „Tammy“, Erroll Garners „Misty“, dessen Interpretation sich kaum ein US-Sänger versagt hat und das bei Andy Williams und Johnny Mathis vielleicht am besten klang und das Filmthema von „Summer Place“. Die Reihe läßt sich beliebig fortsetzen – jeder Titel ein Ohrwurm. Als „Zugabe“ ist noch der Klassiker „Canadian Sunset“ mit zweimal Andy Williams per Overdubbing aus dem Jahr 1956 hinzugenommen worden. Eine ganz feine Platte!
 
Dean Martin Greatest Hits (1952-1962)
mit den Orchestern Dick Stabile, Gus Levene, Chuck Sagle
© 2013 CDX Records / Disconforme
 
CD  1
01 I Can´t Give You Anything But Love - 2:41 – 02 That´s Amore3:09 – 03 Memories Are Made Of This2:17 – 04 Sway 2:43 - 05 Standing On The Corner2:49 - 06 It Won´t Cool Off - 2:27 – 07 I´d Cry Like A Baby2:37 – 08 Baby, It´s Cold Outside 2:23 09 – Innamorata 2:26 10 Volare 3:01 - 11 It Looks Like Love 2:17 - 12 All I Do Is Dream Of You 2:45 - 13 Let´s Be Friendly 2:01 – 14 I´ve Got My Love To Keep Me Warm 2:44 - 15Dream A Little Dream Of Me 3:16 – 16 Mambo Italiano 2:20 - 17 The Naughty Lady Of Shady Lane 2:55 – 18 When You´re Smiling 3:03 – 19 Once In A While 2:54 – 20 On An Evening In Roma 2:22
CD  2
01 Money Burns A Hole In My Pocket 3:03 – 02 Return To Me 2:26 – 03 Watching The World Go By 2:12 - 04Angel Baby 2:47 – 05 Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow! 1:58 – 06 Just Say I Love Her 2:47 – 07 Arrivederci, Roma 2:42 – 08 You´re Breaking My Heart (mattinata) 2:46 – 09 Tu Sei Bella Signorina 2:23 – 10 There´s No Tomorrow (O Sole Mio) 2:48 – 11 From The Bottom Of My Heart 2:41 – 12 I Have But One Heart 3:02 – 13 Sogni D´oro 2:32 – 14 Non Dimenticar (don´t Forget )3:06 – 15 My Heart Reminds Me 2:39 – 16 Vieni Su 2:26 – 17 In Napoli 2:55 – 18 Pardon (perdoname) 3:01 – 19 Take Me In Your Arms (Torna a Sorrento) 2:39 – 20 Buona Sera 2:19
Gesamtzeit:  1:46:43
 
Andy Williams – „Danny Boy“ + „Moon River“ (1961 / 1962)
mit dem Orchester Robert Mersey
© 2013 Jackpot Records
 
Titel: 01 Danny Boy 2:55  - 02 Tammy 3:07 - 03 The Twelfth Of Never 2:53 - 04 I’m Old Fashioned 3:00 - 05 Come To Me, Bend To Me 3:24 - 06 Secret Love 3:16 - 07 The Heather On The Hill 3:01 - 08 Can I Forget You 3:42 - 09 It Could Happen To You 3:01 - 10 I Want To Be Wanted 3:18 - 11 Summertime 3:06 - 12 Misty 3:23 - 13 Love Is A Many-Splendored Thing 2:53 - 14 A Summer Place 2:37 - 15 Maria 3:41 - 16 Never On Sunday 2:59 - 17 As Time Goes By 3:09 - 18 The Exodus Song 3:15 - 19 Moon River 2:45 - 20 Tonight 2:35 - 21 The Second Time Around 3:21 - 22 Tender Is The Night 3:04 - 23 It Might As Well Be Spring 3:09 - 24 Three Coins In The Fountain 2:55 - 25 Canadian Sunset 2:36*
Gesamtzeit:  1:17:15
 
Mehr Informationen zu beiden Alben:  www.in-akustik.com

Redaktion: Frank Becker