Geh├Ârt Dada ├╝berhaupt geehrt?

Folkwang bringt DADA an den Engelsgarten

von Martin Hagemeyer
Elbanaff
Min salihihi wali kinahu
Rahi hatiman
fi is bahi lahu fassun -
Min hagas assama anadir,
Wakan liachad abtal,
Latina almu lijádina binassre.
 
Text: Else Lasker-Schüler
Nicht nur schale Ehrfurcht
Folkwang bringt DADA an den Engelsgarten
 
Gehört Dada überhaupt geehrt? Man hat seine Zweifel bei einer Ära, die sich nicht nur ob ihrer Kürze schon gegen dieses Wort zu sträuben scheint. „Ach, knallige Welt!“ baut zum Hundertsten trotzdem einen Abend um diese Bewegung mit ihrem Drang, auszubrechen und Formen zu sprengen. Das Programm (25. Mai im Theater am Engelsgarten) ist Ergebnis eines Seminars an der Folkwang Universität der Künste, und sein Ansatz macht da Hoffnungen: Einen unmittelbaren Zugang zu den absurden Texten von Hans Arp, Huelsenbeck und Co. hat Claudia Hartmann den Teilnehmern vermittelt, zusammen mit Dozent Gerold Theobald, lange Dramaturg in Wuppertal . Und er klingt nicht nach schaler Ehrfurcht:  Zum Kennenlernen von Dada-Gedichten sollten die angehenden Schauspielerinnen und Schauspieler  entscheiden, welches Tier sie beim Vortrag sein könnten.  Als Klammer dient eine Alltagsszene im Büro mit unerwarteter Anarchie – eine moderne Art Ausbruch gewissermaßen. Abwechselnd mit Rezitationen geben sie dann eine persönliche Liedauswahl, dazu auch Selbstverfaßtes in Dada-Tradition – vielleicht auch dies Ausdruck der Idee, an die Rebellen statt museal auf Augenhöhe heranzugehen.
 
„Ach, knallige Welt!“: DADA trifft GAGA, Donnerstag, 25. Mai 2017, 19 Uhr im Theater am Engelsgarten. Eintritt: 18/14€.
In Kooperation mit der Goethe-Gesellschaft Wuppertal und der Else-Lasker-Schüler-Gesellschaft.