Ein himmelgraues Poesie-Album

Claudia Sowa liest Mascha Kal├ęko

Red.

Mascha Kaléko auf Hiddensee - Foto © Deutsches Literaturarchiv Marbach
Ein himmelgraues Poesie-Album
 
Wer du auch seist, nur eines – sei es ganz!
(Mascha Kaléko)
 
Anläßlich des Internationalen Frauentags 2018 laden das Westdeutsche Tourneetheater, die Musik- und Kunstschule und das Frauenbüro der Stadt Remscheid zum selbstbesinnlichen und heiteren Abend mit Gedichten von Mascha Kaléko und Musik barocker Komponistinnen ein.
 
Die Lyrikerin Mascha Kaléko (1909–1975) wurde im Berlin der 1930er Jahre zu einer literarischen Berühmtheit. Ihre Gedichten werden mit denen von Erich Kästner verglichen. Als Jüdin erhielt sie 1935 Berufsverbot, emigrierte 1938 in die USA und übersiedelte später nach Jerusalem. Mit der Gedichtauswahl wird durch Kalékos bewegtes Leben geführt.
Lyrisch - romantische und keck-satirische Gedichte treffen auf melancholisch- träumerische Sonaten von Isabella Leonarda und Elisabeth-Claude Jacquet de la Guerre.
 
Es liest: Claudia Sowa
Es spielen: Stefan Steinroehder (Barockvioline) und Adrian Cygan (Barockcello)
 
Freitag, 9. März 2018, 20:00 Uhr
Ort: Westdeutsches Tourneetheater
Theater im Studio, Bismarckstr. 138, 42859 Remscheid
 
Im Anschluß sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Austausch bei einem kleinen Imbiß eingeladen. Der Eintritt ist frei (Getränke auf eigene Kosten).
Anmeldung ist nicht erforderlich.
 
Weitere Informationen: www.wtt-remscheid.de