Wuppertaler Kultur auf der Reisemesse ITB in Berlin

Oberb├╝rgermeister Andreas Mucke zu Besuch beim Messestand

Red.

v.l.: Patricia Cahn, Ruth Eising, Ursula Popp, Andreas Mucke, Roger Christmann (Geschäftsführer Tanztheater Wuppertal), Jelena Löckner, Marion Meyer - Foto © VDHM

Reisemesse ITB in Berlin
 
Oberbürgermeister Andreas Mucke besucht die Vertreter der Wuppertaler Kultur
 
Wuppertal, 6.3.2019 - Die Wuppertal Kultur mit Von der Heydt-Museum, Skulpturenpark Waldfrieden, Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, Historischer Stadthalle, Wuppertaler Bühnen und Sinfonieorchester präsentiert sich bis 10. März auf der größten internationalen Reisemesse, der ITB in Berlin.
 
„Toll, hier ist die Kulturstadt Wuppertal nicht zu übersehen“, sagt Andreas Mucke, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal, der in diesem Jahr zum ersten Mal die Reisemesse und den Stand der Wuppertaler Kultur in der NRW-Halle besucht. „Der Messeauftritt sei ein wichtiges Zeichen, auch für unser Selbstverständnis als attraktives Reiseziel, als lebenswerte Stadt.“
„Wuppertal blickt als Kulturstadt auf eine lange Tradition zurück“, sagt Marion Meyer vom Von der Heydt-Museum. Die Zeugnisse dieser Tradition begegnen dem Besucher in unterschiedlichster Weise: die imposante, im Stil der Gründerzeit erbaute Historische Stadthalle, die legendäre Kunstsammlung der Familie von der Heydt mit einigen der bedeutendsten Kunstwerken des Impressionismus, Expressionismus und der klassischen Moderne, die im gleichnamigen Museum zu sehen sind; der vom weltbekannten Künstler Tony Cragg eingerichtete Skulpturenpark Waldfrieden, das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch oder die Wuppertaler Bühnen und das Sinfonieorchester Wuppertal – die Stadt hat seit jeher besondere Akzente gesetzt, die in eine lebhafte Kulturszene der Gegenwart hineinstrahlen.
„Die Wuppertaler Bühnen machen unter den neuen künstlerischen Leitern mit überregional beachteten Inszenierungen von sich reden“, erklärt  Jelena Löckner von der Oper. „Das international besetzte Ensemble des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch gilt mit seinen Gastspielen auf allen Kontinenten heute als wichtigster Kulturbotschafter des Tanzlandes Nordrhein-Westfalen und weit darüber hinaus “, sagt Ursula Popp vom Tanztheater Wuppertal Pina Bausch.
„Der Skulpturenpark Waldfrieden bietet einen einzigartigen Ausstellungsraum für moderne Kunst mitten in der Natur und die Villa Waldfrieden, ein unverwechselbares Baudenkmal im anthroposophischen Stil“, sagt Ruth Eising vom Skulpturenpark Waldfrieden. „Die Historische Stadthalle ist einer der besten Konzertsäle Europas, in dem die berühmtesten Musiker der Gegenwart und auch das traditionsreiche Sinfonieorchester Wuppertal immer wieder gern zu Gast sind“, erläutert  Patricia Cahn von der Historischen Stadthalle.
 
Die Vertreterinnen der Kulturinstitutionen erleben die ITB als ideale Plattform, um zum Beispiel mit Reiseveranstaltern, Journalisten, Bloggern und anderen Multiplikatoren ins Gespräch zu kommen. Im fünften Jahr sind sie zu Gast am Gemeinschaftsstand Düsseldorf, Köln, Bonn und Region. Neben den Museen Köln, Museumsmeile Bonn, Beethoven 2020 und Stadt der Kunst Düsseldorf befindet sich die Wuppertaler Kultur in guter Nachbarschaft.