Etwas ├╝ber die Liebe

Zum neuen Jahr

von Erwin Grosche

Foto © Harald Morsch
Die Liebe
 
Wenn der, der das letzte Blatt des Klopapiers benutzt hat, dafür sorgt, daß der nächste wieder eine volle Rolle vorfindet, aber hat die Liebe nicht, dann ist es egal und keiner lobt ihn und ist froh, daß es ihn gibt. Wenn der, der das letzte Ei aus dem Sechserpack genommen hat, nicht wieder die leere Verpackung in den Kühlschrank stellt, sondern wirklich loszieht, um die Leere zu füllen, hat aber die Liebe nicht, dann schmeckt das Omelett fad, und die Hühner geben nur augenrollend Eier. Wenn der, der gerne ein Brot vom Vortag ißt, sich ein frisches Brot holt, damit man am selben Tag das frische Brot hat und ab dem nächsten Tag ein Brot vom Vortag, aber hat die Liebe nicht, dann ist das genauso als ob in China ein Sack Reis von der Theke fallen würde, und alles ist Schmu und bloße Völlerei. Wenn der, der eine Frau hat, die gerne in Urlaub fährt und er selber der ist, der lieber zu Hause bleibt, dann dorthin zieht, wohin alle immer in Urlaub fahren, dann kann sich die Frau dort wie im Urlaub fühlen und man selbst hat dort auch sein Zuhause gefunden, aber hat die Liebe nicht, dann ist es egal wo man ist, dann ist man allein, und nichts kann durch einen Grillabend gerettet werden. Wenn der, der nicht mehr schlafen kann, endlich so viel Kaffee trinken kann, wie er will, von dem er früher nicht schlafen konnte, aber hat die Liebe nicht, dann ist er trotzdem müde und das Kaffeetrinken leid.

     Die Liebe braucht keine Fernbedienung. Sie ist immer da, selbst wenn man sie vermißt. Man darf sie nicht suchen, dann findet man sie. Die Liebe ist dort, wo Kinder spielen. Sie ist der Blumenstrauß auf der Fensterbank und die frische Wäsche, die man für den Mann herausgelegt hat. Die Liebe ist ein Bumerang, aber kann einen auch umhauen, wenn man nicht aufpaßt. Sie sitzt bei einem am Bett, wenn man krank ist und nimmt uns in den Arm, wenn wir traurig sind. Manche brauchen viel Liebe, anderen reicht es, wenn sie da ist.
 
 
Liebeserklärungen
(Übungssätze)
 
Ich habe meinen Hund lieber, als du deinen Hund lieb hast. Ich habe auch meine Frau lieber, als du deine Frau lieb hast. Ich habe sogar deine Frau lieber, als du deine Frau lieb hast. Ich habe auch mein Land lieber, als du dein Land lieb hast. Ich habe auch dich lieber, als du mich lieb hast und das ist bei aller Liebe nicht einzusehen.
 

© Erwin Grosche