Megxit oder wie dat hei├čt (Fragen eines lesenden Rentners)

Noch eine lyrische Randnotiz

von Wolfgang Nitschke

Wolfgang Nitschke - © Manfred Linke / laif
Eine lyrische Randnotiz

Aus dem Tagebuch von Wolfgang Nitschke

20.1.20

Megxit oder wie dat heißt
(Fragen eines lesenden Rentners)
Daß dieser Prinz das Königsbrimborium mit dem ganzen Brim­borium und allem Drum und Dran und seiner Herzogin wohl ver­lassen hat oder mußte oder wollte oder weißderteufelwat ...

Ach, ach, ach,
ich weiß ja gar nicht:
Ist das alles jetzt hier ganz
von irgendeiner Relevanz,
muß man das mitgekriegt haben,
gilt man sonst als dumm

hat das irgend'ne Bedeutung,
geht das irgendwen was an,
hängt da irgendwas von ab,
steigen deshalb überall die Preise,
schmelzen aus dem Grund die Gletscher,
gibt’s deswegen auch noch Krieg

und ist auch irgendwann mal Ende
Gelände

und sowieso:
wieso, weshalb, warum,
wie, wo, wann und weswegen,
woher, wohin,
wofür, wozu,
womit, wodurch
wobei und wogegen,
woran, worin,
worauf, worunter
worein, woraus,
wovon und wie runter

und überhaupt
für was und für wen

und gesetzt den Fall,
es würd' die Firma gar nicht geben,
würd' se irgendwem denn fehlen?
Oder noch mal langsam
und von vorn:
Besitzt der Laden denn da drin
auch so etwas wie einen Sinn?

Nee, ne?
Ach so,
ja dann ...
So viele Berichte
so viele Fragen