Ist das erlaubt?

Walt Disneys Lustige Taschenb├╝cher verulken Literatur-Klassiker

von Steffi Engler

© 2020 Disney Egmont Ehapa Media
Ist das erlaubt?
 
Walt Disneys Lustige Taschenbücher verulken Literatur-Klassiker
 
In einer neuen Reihe der Lustigen Taschenbücher nimmt sich der Verlag Egmont gebündelt und geballt – oder verballt? – im Comic einer Reihe von Stoffen der klassischen Literatur an. Die werden ordentlich durch den Wolf gedreht, durch den Kakao gezogen und mächtig auf Links gedreht. Ist so was erlaubt? Literaturwissenschaftlern und Theaterfreunden wird sich vermutlich der Magen umdrehen, wenn sie sehen und lesen, was das komplett italienische Team von Schreibern und Zeichnern aus William Shakespeares „Romeo und Julia“, „Hamlet“, „Ein Sommernachtstraum“ und „Der Widerspenstigen Zähmung“ gemacht hat, aus E.T.A. Hoffmanns „Nussknacker und Mäusekönig“, Franz Kafkas „Die Verwandlung“, Bram Stokers „Dracula“ und Joseph Jacobs Fassung des Märchens „Jack and the Beanstalk“.
Einiges davon ist schon zuvor in diversen LTB erschienen, anderes jetzt zum ersten Mal.

Im LTB heißen dies Klassiker nun so:
Die Tragische Geschichte von Don-Romeo und Julia – Ducklet - Nußknacker und Mäusekönig - Die Verwandlung des Gregor Ducksa - Graf Phantula - Gittas Sommernachtstraum - Der Schatz auf der Bohnenranke - Des Widerspenstigen Zähmung.
Romeo und Julia kommen natürlich nicht um, Hamlet wird durch den Einsatz der gesamten Entenhausener Duckschen Sippe zwar dramatisch, doch nicht wirklich tragisch, den Sommernachtstraum haben wir zwar anders geträumt, aber Sandro del Contes Zeichnungen sind sehr ansehnlich, und Dracula frei nach dem Tagebuch der Mick Maus (übrigens von Fabio Celoni ganz hervorragend gezeichnet) ist eine wunderbare epische Farce geworden.
Völlig indiskutabel ist hingegen ist „Die Verwandlung des Gregor Ducksa“ von Nino Russo (Story) und Andrea Freccero (Zeichnungen) – und bei „Der Schatz auf der Bohnenranke“ halte ich mich doch lieber an den unsterblichen, genialen Zeichentrick-Klassiker „Mickey and the Beanstalk“ (1947) aus den Disney-Studios.
 
Aber die Antwort muß grundsätzlich lauten: Na klar ist das erlaubt! Es muß / kann ja nicht jedem gefallen. Kinder haben aber sicher Spaß daran – und lernen vielleicht sogar noch etwas über die Literatur.
 
Weitere Informationen: www.lustiges-taschenbuch.de