Träumchen

Snorre Kirk Quartet wirth Stephen Riley – „Tangerine Rhapsody“

von Frank Becker

Träumchen
 
Stephen Riley als Gast des Snorre Kirk Quartet
 
Als beinahe zum Weinen zärtlich habe ich einmal das Spiel des Tenorsaxophonisten  Paul Gonsalvez beschrieben – der Amerikaner Stephen Riley steht dem im traumhaften Opener „Unsentimental“ seelenvoll und butterweich nicht nach. Komponist, Bandleader und Schlagzeuger Snorre Kirk scheint es seinem Gast förmlich aufs Blättchen geschrieben zu haben. Das ist Nektar für die Seele. Der Stamm-Saxophonist der Band, Jan Harbeck kann im anschließenden Titelstück „Tangerine Rhapsody“ gleichen Rang für sich beanspruchen, wenn er auch auf diesem Album im wesentlichen bescheiden in die zweite Reihe tritt. Der dänische Jazz zeigt  hier einmal wieder Augenhöhe mit dem klassischen US-Jazz. Kein Wunder, daß das Snorre Kirk Quartet mit Kirk, Fjeldsted, Magnus Hjorth (p) und Jan Harbeck (ts) im Land und weit über dessen Grenzen hinaus geschätzt wird. 

Der „Blues Jump“ folgt mit den beiden Tenorsaxophonisten der großen Tradition der Instumental Battles, und in harmonischer Einheit hauchen beide bei „West Indian Flower“ ins Horn. Das ist nebenbei das einzige Stück der CD (die zwei Stücke mehr als die gleichnamige Vinyl-LP enthält), in dem Anders Fejeldsted ein kleines Solo eingeräumt wird. Magnus Hjorth kann in dem als Zäsur eingefügten, beinahe kammermusikalischen Solo-Stück für Klavier seine Sensibilität zeigen, auch so ein Träumchen.
Ein bißchen mehr Swing hat, der Titel verrät es, „Uptown Swing Theme“, gefolgt von dem lasziven „Festival Grease“, mit dem Kirk und Riley Ben Webster huldigen, bevor „Nocturne“ mit ein wenig Uptempo den Deckel drauf macht. Ein feines Album aus der Jazz-Schmiede von Stunt Records, von den Musenblättern empfohlen.     

Snorre Kirk Quartet wirth Stephen Riley – „Tangerine Rhapsody“
© 2020 Stunt Records
Stephen Riley (ts) – Magnus Hjorth (p) – Anders Fjeldsted (b) – Snorre Kirk (dr) – Jan Harbeck (ts, #2 & #3)
 
1. Unsentimental - 2. Tangerine Rhapsody - 3. Blues Jump - 4. West Indian Flower - 5. The Nightingale & The Lake - 6. Uptown Swing Theme - 7. Festival Grease - 8. Nocturne
Gesamtzeit: 42:11
 
Weitere Informationen: www.sundance.dk