1. Sylter Gespr├Ąche 2008

Die Freiheit des Denkens - ├╝ber den Umgang mit Erkenntnissen - Kunst und Wissenschaft im Dialog

von Ruth Eising

1. Sylter Gespräche 2008.
Kunst und Wissenschaft im Dialog
18. bis 21. September 2008

Die Freiheit des Denkens –
über den Umgang mit Erkenntnissen



(Rantum/Sylt)
Künstler und Wissenschaftler haben unterschiedliche Ausbildungen, Methoden und Weltsichten. Doch alle eint die Suche nach Erkenntnis.
Seit ihrer Gründung 2002 fördert die Stiftung kunst:raum sylt quelle die zeitgenössische Kunst und deren Dialog mit der Wissenschaft. Daraus entstand der Wissenschaftssommer Sylt (seit 2004), dem sich nun eine neue Form der Begegnung anschließt: Die Sylter Gespräche. Sie sollen vor allem dem interdisziplinären Diskurs der Wissenschaften eine neue Plattform bieten.
 
Die Initiatorin Indra Wussow: „Das Besondere der Sylter Gespräche ist, daß die Teilnehmer die Inhalte ihrer jeweiligen Forschungsgebiete gemeinsam reflektieren können, frei von dem Zwang, ergebnisorientiert diskutieren zu müssen, unabhängig von der Prämisse der Machbarkeit. Die Sylter Gespräche sind eine Utopienschmiede, die den in ihren Fachgebieten fest verankerten Wissenschaftlern und Künstlern den  Weg in neue Gedankensphären bietet.“

Acht Wissenschaftler und Künstler in Klausur
Bei den 1. Sylter Gesprächen vom 18. bis 21. September erhalten acht Wissenschaftler und Künstler die Gelegenheit zum gemeinsamen intellektuellen Austausch. Sie treffen sich zunächst unter Ausschluß der Öffentlichkeit und beginnen die Diskussion ausgehend von folgenden Fragen: An welchen Punkten müßte ihr Fach aktuell die ethische, gesellschaftliche oder wirtschaftliche Debatte erzwingen oder beschleunigen? Taugt die Wissenschaft zum Berater der Politik? Will der Forscher überhaupt die Welt verändern?

Teilnehmer der diesjährigen Sylter Gespräche sind Silke Behl (Literaturwissenschaftlerin), Matthias Greffrath (Soziologe), Regine Kollek (Biologie), Mojib Latif (Klimaforscher), Karin Lochte (Biologie), Matthias Politycki (Autor), Eva Ouante-Brandt (Sozialwissenschaftlerin), Sabine Ritter (Ökonomin) und Charlotte Seither (Komponistin).
Die Wissenschaftsjournalistin Angela Grosse und die Literaturwissenschaftlerin Indra Wussow begleiten die Tagung als Moderatoren.

Abschluß mit öffentlicher Podiumsdiskussion
Die 1. Sylter Gespräche schließen  mit einer öffentlichen Diskussionsrunde am
Sonntag, 21.09.2008 um 11 Uhr im Quellenhaus der Sylt-Quelle in Rantum.
Zum Thema „Die Freiheit des Denkens – Wie verändern Erkenntnisse Gesellschaft und Politik?“ treten die Wissenschaftler nun in die Öffentlichkeit und fassen zusammen, was in vorausgehenden Diskursen entwickelt wurde.

Radio Bremen / Nordwestradio dokumentiert die Sylter Gespräche und sendet eine Zusammenfassung in der Reihe
‚Dokumentation’ am 1. Januar 2009, 11.05 Uhr bis 12 Uhr.