Wie kam es zum Krieg in der Ukraine?

Prof. Dr. Martin Aust ├╝ber die Vorgeschichte des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine

Red.

Prof. Dr. Martin Aust - Screenshot - Bildrechte TACKER Film

Wie kam es zum Krieg in der Ukraine?
 
Prof. Dr. Martin Aust über die Vorgeschichte des russischen Angriffskriegs
auf die Ukraine seit dem Zerfall der Sowjetunion  
- Jenseits von Propaganda und Verschwörungstheorien -
 
Um Putins völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine ranken sich viele Legenden und Verschwörungstheorien, was die Ursachen dieser Katastrophe betrifft. Besonders aus dem Lager der AfD, aber auch von Linken wie Sahra Wagenknecht oder Ex-Journalisten wie Gabriele Krone-Schmalz werden „Erklärungen“ verbreitet, die dem Narrativ des Kremls vom bedrohten Russland folgen und so letztlich als Entschuldigung für Kriegsverbrecher Putin dienen. Wer den geschichtlichen Hergang der Ereignisse nachvollziehen möchte, sollte sich an wissenschaftlich gesicherte Fakten halten. Deswegen hat TACKER FILM jetzt den Vortrag „Die Ukraine und Russland seit 1991“ des Osteuropa-Kenners Prof. Dr. Martin Aust aufgezeichnet, der die Vorgeschichte des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine seit dem Zerfall der Sowjetunion beleuchtet. Gehört die Ukraine geschichtlich zu Russland, wie Putin behauptet? Handelt es sich bei dem aktuellen Krieg um Völkermord? Welche Rolle hat der Westen gespielt?
 
Prof. Dr. Martin Aust leitet die Abteilung für Osteuropäische Geschichte am Institut für Geschichtswissenschaft der Universität Bonn und ist Vorsitzender des Verbands der Osteuropahistorikerinnen und -historiker. Seit Beginn seines Studiums in den frühen 1990er Jahren ist er regelmäßig in Polen, der Ukraine und Russland zu Gast gewesen - zuletzt 2019 in St. Petersburg und 2020 in Warschau und Kyjiw. Er hat zahlreiche Bücher zur osteuropäischen Geschichte veröffentlicht.
 
Hier können Sie den Vortrag von Prof. Aust verfolgen:
 
Ergänzend zum Vortrag sei auch ein Interview mit Prof. Dr. Martin Aust zum gleichen Thema empfohlen: 
 
Kapitel
2´59     Stalins Massenverbrechen in der Ukraine
5´03     Das Ende der Sowjetunion 1991
6´54     Die Ukraine stimmt 1991 für Unabhängigkeit
9´04     Budapester Memorandum garantiert 1994 die Souveränität der Ukraine
11´34  Nato-Intervention im ehemaligen Jugoslawien 1999 ohne UN-Mandat und  Russlands  
           Rückbesinnung auf Großmachtpolitik
12´28  Putin mischt sich 2004 in die ukrainische Präsidentschaftswahl ein
13´34  Proteste gegen Wahlfälschung auf dem Maidan 2004
17´27  Proteste in Russland 2011/2012
21´02  Euromaidan Proteste 2013/14
22´58  Putins Reaktion auf den Euromaidan 2014
23´56  Krym-Annexion 2014, Krieg im Donbass
26´39  Putins Politik des Neoimperialismus
30´02  Russlands Kriegsziele gescheitert
32´00  Zukunftsperspektiven
36´37  Die Rolle Deutschlands