Eins rauf mit M├╝tze!

Julian & Roman Wasserfuhr - "Upgraded in Gothenburg"

von Frank Becker
Ein brillanter zweiter Streich

Das Upgrade ihrer jungen Karriere haben sich Julian und Roman Wasserfuhr im Grunde schon beim Start mit ihrerer ersten CD- Produktion "Remember Chet" unter dem Dach von ACT bei Sigi Loch geholt. Den Einstieg bei einem so gediegenen Label zu schaffen, verpflichtet. War "Remember Chet" schon ein fulminanter Erfolg, so ist "Upgraded in Gothenburg" auf gleich hohem Niveau ein Schritt in eine neue Sphäre. Von Skandinaviens erfolgreichem Posaunisten Nils Landgren gefördert und in seinem Nilento Studio in Göteborg produziert entstand das Folge-Album, das nun frisch auf dem Plattenteller liegt.

Mit dabei ist eine Elite des skandinavischen Jazz: Natürlich läßt sich Produzent Nils Landgren nicht nehmen, bei vier Titeln selber mitzuwirken, leider konnte er sich nicht entschließen, eine Komposition der Wasserfuhr-Brüder zu begleiten, immerhin sind sechs der dreizehn Stücke aus ihrer Feder. Seine bewährten Begleiter
Lars Danielsson (an Kontrabaß und Cello) und Magnus Lindgren (Tenorsaxophon und Flöte) hat Landgren dazugebeten, und auch die seit Jahren ACT verbundene schwedische Sängerin Ida Sand und als Drummer Anders Kjellberg, der u.a. auch im Lars Danielsson Quartett spielt. Eine homogene Zusammensetzung also - und das Ergebnis spricht dafür, sieht man einmal von den beiden nicht unbedingt ins ausgewogene virtuose Instrumental-Konzept passenden Einsätzen Ida Sands ab. Da fragt sich, ob die um jeden Preis sein mußten.

Ansonsten aber wird Traumjazz á la Skandinavien geboten - die Wasserfuhr-Brüder zeigen neue Facetten der kühlen Ruhe in Perfektion - eingeleitet von zwei eigenen Stücken der Güteklasse Baker/Farmer/Brown, dem butterweichen "Fade A Little" und dem lebendigen "Geno The Shoeshine", das wie einige andere dieses Albums zum Konzertprogramm des Duos gehört. Beide Titel klingen jetzt schon wie Standards. Mit Danielssons kontemplativen "Traveller´s Defnse" steigt Nils Landgren ein, sein Dialog mit Julian Wasserfuhr gehört zum Zartesten, was Jazz in jüngerer Zeit hervorgebracht hat. Das Intro zu Herbert Grönemeyers "Flugzeuge im Bauch" läßt noch tiefe Innerlichkeit erwarten, doch dann kann Ida Sand der Erwartung nicht annähernd entsprechen. Wasserfuhrs "Ninni´s Dance" hingegen wird mit Julian und mit Hilfe von Magnus Lindgren (ts), der sich das folgende "Dalodrum" für seine Flöte auf den Leib geschrieben hat, zur schimmernden Perle.

"Dusan", "Trainwalk" und "Love" zeigen das intime musikalische Verständnis der Brüder, das ihre gemeinsame Arbeit durchweg auszeichnet. Lars Danielsson fügt sich besonders sensibel in das Konzept. Ihm ist auch "Song For E." zu verdanken, ein tief empfindsames Stück, das durch seine Zartheit überzeugt. Jerome Kerns "Smoke Gets In Your Eyes" ist eine gefühlvolle Verneigung vor Chet Baker, der sich abermals Nils Landgren mit seiner roten Posaune anschließt, und den rhythmischen Schlußpunkt setzt Lalo Schifrins "Toccata", die Schifrins Arrangement und seine rollende Musiksprache vor allem durch Roman Wasserfuhrs Klavierspiel und Magnus Lindgrens Flöte brillant auf den Punkt trifft. Ein wundervolles Album.  

Beispielbild


Julian & Roman Wasserfuhr
Upgraded in Gothenburg

Julian Wasserfuhr  -  Trompete
Roman Wasserfuhr  -  Klavier
Lars Danielsson  -  Kontrabaß, Cello
Anders Kjellberg  -  Schlagzeug
Gäste:
Ida Sand  -  Gesang (4, 8)
Magnus Lindgren - Tenorsaxophon (5, 13)
, Flöte (6, 13)
Nils Landgren - Posaune (3, 11, 12, 13)

Produziert von Nils Landgren
© + (P) 2009 ACT Music

Titel
:
1. Fade A Little  4:24
2. Geno The Shoeshine  2:49
3. Traveller´s Defense  4:13
4. Airplanes In My Head  4:12
5. Ninni´s Dance  3:21
6. Dalodrum  3:39
7. Dusan  3:58
8. Not Strong Enough  3:45
9. Trainwalk  3:10
10. Love  4:44
11. Song For E.  4:42
12. Smoke Gets In Your Eyes  5:56
13. Toccata  4:29

Gesamtzeit:  53:44

Weitere Informationen unter:
www.actmusic.com
www.wasserfuhr-jazz.com