Weltschmerz und tiefes Gef├╝hl

Hank Ray - "Ballads From The Badlands Of Hearts"

von Frank Becker
Johnny Cash und Hank Williams, Sr. haben einen legitimen Erben: Hank Ray
 
Als ich Hank Rays Album "Ballads From The Badland Of Hearts" zum ersten Mal hörte, mußte ich die CD-Box zur Hand nehmen, um mich zu überzeugen, daß ich keine Halluzinationen hatte. Johnny Cash (1932-2003) nimmt bombensicher keine Platten mehr auf - was hier aber vorliegt, ist ein vollwertiges Erbe des "Man in black", der am 12. September 2003, knapp vier Monate nach seiner Frau und Partnerin June Carter Cash gestorben ist. Hank Ray präsentiert mit der CD, die im März 2005 auf den Markt kam und ein heiß gehandelter Tip ist, ein Double-Tribute: man hört durch ihn noch einmal die markante Stimme Johnny Cashs mit Songs von Hank Williams Sr. (1923-1953), der die Country-Music entscheidend neu geprägt hat.

Hank Ray (Mann, hat der den Blues!) wird mit diesem exorbitanten Album beiden Legenden des Country und der ihnen eigenen Sprödigkeit in jedem der 12 Stücke gerecht, die er mit dem Bassisten Axel Praefcke aufgenommen hat. Es ist ein Gänsehaut-Album voller Weltschmerz und tiefem Gefühl. Zum Glück enthält das  umfangreiche Booklet alle Texte zum wieder und wieder mitlesen, von "Six More Miles To The Graveyard" und "Lost On The River" über "Somebody´s Lonesome" und "Men With Broken Hearts" bis "Your Turn To Cry", "Alone And Forsaken" bis "The Angel Of Death" und der herzzerreißenden Ballade "Wedding Bells". Da braucht es schon ein stabiles Gemüt, um in den 41:54 Minuten weder zum Strick zu greifen noch mit der gut geölten 45er zu liebäugeln - wer kann so viel Weltschmerz schon ertragen? Aber Scherz beiseite: prima Musik ist es und eine Rarität auf dem übersättigten Markt.
Beispielbild

Hank Ray
Ballads From The Badlands Of Hearts
 
Hank Ray - Gitarre, Slide Guitar, Gesang, Orgel
Axel Praefcke - Kontrabaß
 
Arrangiert und produziert von Hank "Holy Roller" Ray

 
© 2004 Rhythm Bomb Records 
RBR 5621
 
Titel:
1. Six More Miles To The Graveyard   
    3:28
2. Lost On The River    2:56
3. Somebody´s Lonesome   3:04
4. Men With Broken Hearts    4:07
5. A Stranger In The Night    3:25
6. Your Turn To Cry    2:49
7. Alone And Forsaken    4:48
8. The Pale Horse And His Rider   3:38
9.  I Told A Lie To My Heart    3:06
10. Forever Is A Long, Long Time    3:01
11. The Angel Of Death    2:47
12.  Wedding Bells    4:39

Gesamtzeit:  41:54

Weitere Informationen unter:
www.hankray.com
www.rhythmbomb.com