Parkpl├Ątze

von Erwin Grosche

Frauenparkplatz - Foto © Guido Adolphs

E
s gibt immer weniger Parks und immer mehr Parkplätze. Trotzdem findet man kaum unbenutzte Parkplätze, überall stehen fremde Autos herum und nehmen uns heimischen Parkplatzsuchern den Parkplatz weg. Selbst die Parks, die zu Parkplätzen gemachten wurden, sind nun voller parkender Autos - da waren die Parks als Parks doch sinnvoller. Autos wissen die Natur kaum zu schätzen, außer es sind Geländewagen. Es gibt Tage, da bin ich mit meinem Auto nur in Bewegung, weil wir keinen Parkplatz finden. Letzten Freitag bin ich zu einer Bekannten nach Hövelriege gefahren, weil sie mir am Handy versichert hat, daß es dort einen freien Platz vor ihrer Haustür geben würde. Ich habe dann mein Auto dort geparkt und bin mit dem Bus zurück nach Paderborn gefahren. Ich tue jetzt manchmal so, als plane ich für den nächsten Tag einen Umzug, damit ich einen Parkplatz durch drei Eimer blockieren kann.
Manchmal ziehe ich mir einfach einen Parkplatzbenutzungsberechtigungsschein und wedele damit herum. Das macht immer Eindruck. „Siehst du denn Mann dort, der einen Parkplatz gefunden hat. Das wäre ein guter Abteilungsleiter für unser neues Parkhaus.“

© Erwin Grosche