3D-Tanzfilm ├╝ber Pina Bausch

Wim Wenders nimmt heute weitere Dreharbeiten auf

von Andreas Rehnolt

3D-Tanzfilm über Pina Bausch
Wim Wenders startet weitere Dreharbeiten
 
Wuppertal - Nach dem erfolgreichen Abschluß des ersten Teils der Dreharbeiten zu dem abendfüllenden 3D Tanzfilm "Pina" im Herbst letzten Jahres, wird Wim Wenders ab heute im Raum Wuppertal den zweiten Teil des Films drehen. Wenders hatte nach dem plötzlichen Tod der weltberühmten Choreographin Pina Bausch im Sommer letzten Jahres seine zunächst ausgesetzten Filmpläne wieder aufgenommen. 
 
Vom 21. Oktober bis 2. November 2009 drehte er in enger Zusammenarbeit mit dem Ensemble des Tanztheaters Pina Bausch, drei Stücke der Choreographin: „Café Müller“, „Das Frühlingsopfer“ und „Vollmond“ zum größten Teil während öffentlicher Aufführungen der Stücke auf der Bühne des Wuppertaler Opernhauses, in 3D. Vom 12. bis 17. April folgen die Aufnahmen eines weiteren frühen Stückes von Bausch, „Kontakthof“, das 1978 seine Uraufführung erlebte. Wenders wird dieses Stück sowohl mit den Tänzern des Tanztheaters, als auch in der Besetzung mit Senioren ab 65 Jahren und mit Teenagern im Wuppertaler Schauspielhaus filmen.

 
Anschließend wird die 3D Produktion bis 24. April an wechselnden Orten in der Stadt Wuppertal, auf öffentlichen Plätzen, Industrielandschaften, in der Schwebebahn und in der weitläufigen Natur des bergischen Landes mit einzelnen Tänzern des Ensembles fortgeführt. Der Filmemacher, der seit Beginn seiner langjährigen Freundschaft mit Pina Bausch fasziniert war von ihrer einzigartigen Ausdruckskraft und Arbeitsmethode als Choreographin, wird dort ihre Tänzer von ihren ganz persönlichen Erfahrungen in der Arbeit mit der weltbekannten Choreographin tänzerisch erzählen lassen.





Redaktion: Frank Becker