Franziskus - Licht aus Assisi

Ausstellung ├╝ber Franz von Assisi in Paderborn

von Andreas Rehnolt
Ausstellung über Franz von Assisi in Paderborn
 
Paderborn - Das Erzbischöfliche Diözesanmuseum in Paderborn präsentiert ab dem 9. Dezember die Ausstellung "Franziskus - Licht aus Assisi". Nach Angaben des Museums vom Montag gilt Franz von Assisi als einer der wirkmächtigsten und bis heute populärsten Heiligengestalten des Mittelalters. Die bis zum 6. Mai nächsten Jahres laufende Schau widmet sich auch die in der Folge des Heiligen gegründeten Ordensgemeinschaften.
Zu den Exponaten zählen unter anderem Werke der frühen italienischen Tafelmalerei, wie etwa eine der frühesten Darstellungen des heiligen Franziskus von Margaritone d`Arezzo aus dem 13. Jahrhundert oder Tafelbilder eines bedeutenden Altarwerkes von Fra Angelico. Seine erklärte ­Nachfolge Christi machte den Mann aus Assisi zu einem Leitstern seiner Zeit, hieß es im Vorfeld der Ausstellung.
Freiwillige Besitz­losigkeit und Friedfertigkeit, Demut und Fürsorge gegenüber den Mitmenschen und die Verant­wortung gegenüber der Schöpfung kennzeichneten diesen Lebensentwurf. Durch Jahrhunderte hindurch inspirierte er Menschen, die nach ­religiös-spiritueller Neuausrichtung ihres Lebens strebten und hat darin auch heute nichts von seiner ­Faszination verloren.
Besucher können in Paderborn zudem erstmals in Deutschland Fragmente der beim Erdbeben von 1997 beschädigten Gewölbemalereien aus der Kirche von San Francesco in Assisi sehen. Weiter bringen kostbar illuminierte Handschriften und frühe Buchdrucke die Legenden von Franziskus und seiner Gefährtin der heiligen Klara zur Anschauung. Schließlich verdeutlichen barockzeitliche Meisterwerke, unter anderem von Peter Paul Rubens, van Dyck oder nach Georges de la Tour franziskanische Bildthemen aus der Zeit der Gegenreformation.
 
Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr sowie jeden ersten Mittwoch im Monat bis 20 Uhr geöffnet.