Lebensentw├╝rfe, Schicksale, Tage

Hans Werner Otto - Die besonderen Hefte im NorPark Verlag

von Frank Becker
Schicksale

Hans Werner Ottos außergewöhnliches
Erzählwerk im NordPark Verlag

Seine Bücher sind schmal, das im Wuppertaler NordPark Verlag verlegte Erzählwerk Hans Werner Ottos ist noch überschaubar. Und doch haben die bisher erschienenen fünf Hefte - denn als Teil der Verlags- Reihe "Die besonderen Hefte" firmieren die Bände - durch ihre sprachliche Eleganz, Delikatesse und Eloquenz ein enormes literarisches wie gleichermaßen historisches Gewicht. Daß sie mit  trockenem Humor zudem allerbeste Unterhaltung bieten, macht Ottos Erzählungen zur besonders begehrenswerten Lektüre. "Wunderbar leicht" beschreibt der Verlag das. Er liegt damit genau richtig.

Hans Werner Otto, Jahrgang 1954, erzählt von Menschen, Zeiten und Schicksalen seiner Stadt: das ist Wuppertal, genauer der Ortsteil Barmen, in dem die meisten der Fäden seiner durchweg wahren, nur gelegentlich ein wenig erfundenen Geschichten zusammenlaufen. Es sind die 40er, 50er und 60er Jahre des aufwühlenden, in der großen Welt ereignisreichen 20. Jahrhunderts, aus deren Barmer Mikrokosmos Otto seine Geschichten schöpft - sorgfältig recherchierte Familiengeschichten, die belegen, wie die Dramatik des Weltgeschehens auch in die Schicksale einzelner oder ganzer Familien Eingang findet. Sie zeigen aber auch den letzten möglichen Rückzugspunkt im großen Getriebe, das Selbst. Die schreckliche Zeit des braunen Terrors und der Bombennächte des zweiten Weltkrieges, die in ihrem Feuersturm große Teile Wuppertals in Flammen aufgehen ließen, beschäftigen Hans Werner Otto ebenso wie die ganz privaten Lebens-Entwürfe von Menschen wie Du und ich. Das bringt dem Leser seine Geschichten noch näher, weil er nicht abhebt. Was hier erzählt wird, riecht nach Erde und Bohnerwachs, nach Feuer und Tod. In "Winde lassen, Wünsche werfen" auch
nach Püpsen und frisch gefallenem Schnee.

Mit Kindheits- und Jugenderinnerungen im ersten Heft der Reihe "Mit dem Kofferradio in der Mählersbeek" fing es 2001, nur 30 Seiten stark und doch inhaltsreich und ungemein mitreißend, an. Es folgten mit dem 3. Reich historisch verknüpfte Geschichten, in denen Hans Werner Otto bekannte Namen und Karrieren und sehr private Schicksale aufarbeitet, u.a.: "Westkotten oder: Hitler ist kein feiner Mann", "Rappoport oder: Hier unten leuchten wir" und jüngst "Brickendrop und das Patenkind", eine eng mit Unterbarmen verknüpfte Geschichte des nach den Nürnberger Prozessen hingerichteten  Reichsaußenministers Joachim von Ribbentrop. Wie aus einem Traumtagebuch genommen, läßt Hans Werner Otto seine Leser an manchem Alpdruck seiner Protagonisten teilhaben, setzt ihnen die quälenden Nachtmahre mit auf die Brust - und befreit schließlich von den quälenden Bildern. Erzählen, um zu verstehen, um verstehen zu lassen. Otto gelingt es.

Die Besonderen Hefte werden in der Werkstatt des NordPark Verlages von Hand gesetzt, in kleinen Auflagen auf dem Geese Werkdruckpapier Alster chlor- und säurefrei und alterungsbeständig gedruckt, handgefalzt und hand(faden)geheftet und in feines Geese-Vorsatzpapier PASSAT eingeschlagen. Jedes Heft ein Unikat und Sammlerstück zu beinahe strafwürdig niedrigen Preisen zwischen 5,50 und 6,50 €.

Im NordPark Verlag erschienen bisher folgende Titel Hans Werner Ottos:
 
Informationen unter: www.nordpark-verlag.de