Der Perlinger-Weg ins Gl├╝ck - Bleiben Sie bei sich

Die Kolumne

von Sissi Perlinger

© Sissi Perlinger
Der Perlinger-Weg
ins Glück


Eine kleine Einführung der Redaktion

Als Frau Perlinger ihr Buch → "Auszeit! Der Perlinger-Weg ins Glück"  schrieb, dachte sie, anders als viele andere Autoren, weniger an sich als an ihr Lesepublikum. Sie selbst hatte ja den Perlinger-Weg ins Glück bereits gefunden. Und weil sie ein freundlicher Mensch ist, der teilen kann, galt es jetzt, die geneigten Herren und Damen ihrer Leserschaft ebenso mitzunehmen wie ihr stets enthusiastisches Publikum bei ihren Bühnenauftritten. Es macht ihr Freude - und die überträgt sich unmittelbar auf den Leser. Man kann dieses kluge, heiter-ironische Buch also - wenn man will - von vorne bis hinten mit Vergnügen und Gewinn in einem Zug durchlesen. Durchaus. Es aber in delikaten Häppchen zu genießen, macht die Sache noch erfolgreicher. Wir freuen uns, daß Frau Perlinger, die von ihrer legendären Stamm-Taxifahrerin beharrlich "Fräulein Sissinger" genant wird, Sie liebe Leser, von nun an in ihrer kleinen Musenblätter-Kolumne mitnimmt. Aber lassen wir endlich Sissi Perlinger in Auszügen aus ihrem Buch und Tips zu dessen Lektüre zu Wort kommen.

Bleiben Sie bei sich

"Je mehr ich ganz subjektiv bei mir bleibe, umso öfter treffe ich den Nagel auf den Kopf. Ich glaube ja, daß wir Frauen unsere Existenzimmer noch sehr stark um unsere Partner herum aufbauen, ein bißchen wie Schlingpflanzen, die sich am starken männlichen Baumstamm emporwinden und auf diese Weise auch prächtig gedeihen. Wenn wir aber das stützende Zentrum unseres Lebens verlieren, hängen wir wie ein Schluck Wasser in der Kurve und fallen in uns zusammen. Auf beiden Beinen eigenständig und stabil vim Leben zu stehen ist etwas, das Frauen überhaupt erst seit sehr wenigen Jahrzehnten üben können. Ein kluger Mann hat einmal gesagt: "Allein sein zu können ist ein Synonym für seelische Reife."
Und hier schon gleich mein erster Tip:
Nimm gleich jetzt beim Lesen unbedingt einen Stift zur Hand und unterstreiche alles, was du interessant findest, und mach Eselsohren in alle Seiten, die für dich wichtig sind, damit du sie später schnell wiederfindest. ich mache mir auch zu jedem Buch handschriftliche Notizen auf einem Blatt Papier. Das ist mir jetzt,  wenn es bald immer mehr E-Books geben wird, besonders wichtig. So kann ich später in wenigen Minuten alle für mich relevanten Daten und Details auffrischen und erspare es mir, das ganze Buch ein zweites Mal lesen zu müssen. Man muß ja bekanntlich nicht alles im Kopf haben, sondern nur wissen, wo es steht."


Treffen sie Frl. Sissinger, pardon: Frau Perlinger
am nächsten Freitag wieder hier in ihrer Kolumne
(Textauszüge mit freundlicher Genehmigung des Südwest Verlages)
Weitere Informationen unter: www.sissi-perlinger.de
Redaktion: Frank Becker