Der Perlinger-Weg ins Gl├╝ck - Seelenfrieden

von Sissi Perlinger

© Sissi Perlinger
Kleiner Tip
 
Ein Thema wird immer dann brandaktuell, wenn wir davor weglaufen. Krankheit ist oft die Sprache der Seele, dir zu sagen: „Schau da mal genauer hin! Was ist da bei dir los?“ Unbewußtes kann sich nur Bewußtwerdung verschaffen, indem es mit körperlichen Somatiken kommuniziert. Der Asiate sagt: „Du spürst deine Füße erst, wenn dir deine Schuhe nicht mehr passen“. Ich habe nicht auf meine innere Stimme gehört, also hat mein  Körper eine Alarmsirene in Gang gesetzt, die mich dazu gezwungen hat, mir mal 'ne Auszeit zu gönnen. Innerlich im Gleichgewicht zu bleiben halte ich für mindestens genauso wichtig, wie körperlich gesund zu sein. Meditation und Yoga sind weltweit auf dem Vormarsch, weil immer mehr Menschen begreifen: Das Universum ist ein wild rotierendes Rad, und die ruhige Mitte kann nur in deinem Herzen sein. 
 
Ich werde also mit Öl übergossen und von vier Händen gleichzeitig massiert, und das mir, die ich doch so kitzelig bin. Während die so an mir rumdrücken und meine Verhärtungen rauskneten, denke ich mir: Die Seele braucht für ihren Gesundungsprozeß auch so ’ne Art Akupressurmassage. Dort, wo’s wehtut, muß man reindrücken, also es näher unter die Lupe nehmen, ausatmen, die Gefühle hochkommen lassen, rausweinen, und dann geht es einem besser.
 



(Textauszug aus "Auszeit! Der Perlinger-Weg ins Glück"
mit freundlicher Genehmigung des Südwest Verlages)
Weitere Informationen unter: www.sissi-perlinger.de
Redaktion: Frank Becker