Die Studentenm├╝tze

von Gertrud Koehler

Foto © Frank Becker


Die Studentenmütze
 
Nein, mit der Studentenmütze
steht der Junge prächtig da!
Seine Augen sprühen Blitze –
vivat Cerevisia!
 
Wie er jetzt das Leben meistert!
Tausend Kräfte sind erwacht!
Alle Mädchen sind begeistert
von des Wichses stolzer Pracht!
 
Braune Augen, blaue Augen
sehn das Herrchen freundlich an!
Ja, das kann dem Jüngling taugen,
heute fühlt er sich als Mann!
 
Fühlt sich als der Schöpfung Krone –
ist auch sonsten hoch beglückt,
da Papa dem lieben Sohne
heut´ den Wechsel zugeschickt! –
 
Scheltet das Studentenleben,
das vergangne, nicht zu sehr!
Auch in ihm lag ernstes Streben,
und die Narrheit wog nicht schwer.
 
War sie manchmal auch nichts nütze –
Jugend feuert oft mit Stroh!
Doch mit seiner bunten Mütze
ward der Studio erst froh!
 
Ja, selbst viele alte Herren
werden in ihr wieder jung! –
Wenn wir alle weise wären,
hätt´ das Leben keinen Schwung!
 
 
Gertrud Koehler



(Aus: Gertrud Koehler „Der alte Raritätenladen“ – Münchner Lesebogen 125)

Der Münchner Buchverlag existiert nicht mehr. Lebensdaten der Autorin sind nicht zu ermitteln. Wir haben alle zur Verfügung stehenden Quellen befragt und konnten doch niemanden finden, der uns hätte Auskunft geben können. Sollten Sie einen Hinweis auf die Autorin oder Rechteinhaber für uns haben, bitten wir um Nachricht.