Herzilein, du mu├čt nicht traurig sein

Ein offenes Wort an Bazon Brock

von Konrad Beikircher

Foto © Frank Becker
Leven Herr Professor Bazon Brock,
 
also wat Sie do irjendswann mal jesacht han mit dä volkstümlichen Musik un dat dat Volksverdummung wör, also ich weiß et jo net. Et will mir nit ussem Kopp jonn. Ene Professor möt jo eijentlich wisse, dat et zick jeraumer Zick dat Verdummungsverbot jitt, quasi vum Kanzler aus, ne. Deswejen traren die Demonstranten jo immer esu Plakätcher, für ze zeijen, dat sie net verdummp sin. Also: wenn dat esu wör mit dä Volksmusik, do dät jo dann die Polizei dat verbeede müsse. Dat nur emol zur quasi rechtlichen Seite. Un wat die Musik betriff: die Wildecker Herzbuben, ne, die mit dem „Herzilein, du mußt nicht traurig sein“, weil sie at wieder emol sternharelsvoll noh Hus jekumme sin, die sin jo eijentlich Punks aus Berlin Kreuzberg. Nur dat die ebends net esu bunte Hoor han, sondern die herrliche Volksuniform, von der keiner weiß, wo et überhaupts esu en Tracht jeben könnt. Weil dat die neueste Punktracht es. Oder dä Ernst Mösch - Jott sei singer armen Seele jnädig -  un singe Nejerländer Musikanten: die woren jo damols uns Antwort op dä James Brown un sing Sex-Jehopse. Dä Mutanten-Stadl vum Karl Moik – dä es ja jetz och schon duut -  es eijentlich en Rocky-Horror-Picture-Show gewäse, also quasi en Kult-Kunstwerk un für et Carolin Reiber hät sich sojar dä Kevin Costner ene Wolf jedanz, wenn er sie hätt krieje künne. Un die Kastelruther Spatzen, jo leven Herr Professor, wenn dat bis op dr Daach kein echte Heavy-Metal-Band es, dann weiß ich et net. Dä deutsche Rock'n'Roll weed met Baßtuba un Klarinetten jespillt un wör dä Jerry Lee Lewis ussem Böhmerwald, dät er sing „Great balls of fire“ op dä Zither ziddere! Esu süht et nämlich us, Herr Professor. Wodran man wieder emol sin kann, dat och Professoren en falsch Brill op dä Nas han künne. Also, leven Herr Brock, jetzt nochens richtig hinjeluurt un avjerock, wat dat Zeug hält, weil: wat sin BAP un Bläck Fööß, Brings un Zeltinger jejen ein einzijes „Herzilein“?  Oder ?!!
 
Irjendswie in diesem Sinne
Ihr
Konrad Beikircher
 
 
©  Konrad Beikircher für die Musenblätter
Redaktion: Frank Becker