Palm Springs - Kalifornien

Eine architektonische Hommage an Sonne, W├╝ste und Felsen

von Nielke Hellwig

Elvis Honeymoon Hideaway

Eine Reise mit dem Focus auf die zeitgenössische Architektur der USA

Palm Springs, 1. Februar 2007. Palm Springs ist nicht nur ein schillernder Hot Spot für Prominente, sondern auch ein wahres Design-Mekka. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich hier der Stil des „Mid Century Modern“, der heute wieder den Nerv der Zeit trifft: klare, leichte, futuristische und zugleich extravagante Architektur. PS Modern Tours bietet Architekturliebhabern Touren zu den schönsten und aufregendsten Bauten an und weiht sie in die tieferen Geheimnisse des örtlichen „Mid Century Modern“ ein. Ob in einer Gruppe oder individuell, zu Fuß oder mit dem Tourmobil, mit Augenmerk auf die prominenten 1950er und 60er Jahre oder die gesamte Bandbreite von 1920 bis 1970, es gibt viele einmalige Architektur-Highlights zu entdecken.

1920 kamen die ersten europäischen Architektur-Pioniere nach Palm Springs. Zu den bekanntesten gehören Richard Neutra und Rudolph Schindler. Sie brachten den so genannten „International Style“ mit, der in den darauf folgenden zwei Jahrzehnten von großen Architekten wie dem Schweizer und Corbusier-Schüler Albert Frey oder William F. Cody aufgenommen und zu einem eigenen regionalen Design weiterentwickelt wurde. Palm Springs entwickelte sich zum Mekka für moderne Baukunst. Es erlebte seine Blütezeit in den 50er und 60er Jahren als die Alexander Construction Company das Haus im modernen Design auch für die Masse der Bevölkerung nach Kalifornien brachte.

Der Stil des „Mid Century Modern“ verbindet Natur und Zivilisation, indem er die Umgebung in die Architektur aufnimmt. In diesem Fall sind es vor allem die Sonne, ihre Wärme, die Wüste und ihre Felsen. Leichte Metallkonstruktionen, helle durchsichtige Bauten, die sich der Landschaft öffnen. Dieser Stil nutzt die Sonne, projiziert sie wie ein Gemälde an die Wand, Felsen werden in die Räume integriert, als Wand, als Tisch oder als Dekoration.

Auf seinen Touren durch Design und Kreativität verrät Robert Imber, Inhaber von PS Modern Tours, technische und stilistische Details und plaudert über prominente Bewohner und Inhaber aus dem Nähkästchen. Denn manche der architektonischen Kostbarkeiten können auf eine interessante Biographie auch jenseits der Architektur verweisen. So trifft der Besucher z.B. auf das ehemalige  „House of Tomorrow“, wo Elvis seine Flitterwochen verbrachte und das heute natürlich „Elvis Honeymoon Hideway“ heißt.

Ein weiteres Highlight unter vielen ist das klare Design der Tramway Gas Station, auf die man als erstes trifft, wenn man in Palm Springs ankommt. Von Frey konzipiert, wurde sie 1999 renoviert und ist heute das Palm Springs Visitors Bureau. Andere weltbekannte Architekten wie John Lautner oder Craig Ellwood haben in der kleinen Stadt ebenfalls ihre Spuren hinterlassen und trugen dazu bei, dass diese die größte Dichte an Häusern im Stil des „Mid Century Modern“ aufweist. 

Ein Tipp von Robert Imber: „Kehren Sie nach meiner Tour noch einmal zu einem der Gebäude zurück und beobachten Sie, wie die weiter ziehende Sonne das Haus und seine Architektur verändert und es im wahrsten Sinne des Wortes in einem ganz anderen Licht erscheinen lässt.“

Informationen zu PS Modern Tours erhalten Interessierte unter der Telefonnummer: 001-760-318 6118 oder E-Mail: psmodern@aol.com

Informationen zu Palm Springs

Palm Springs liegt im Coachella Tal in der Wüste Kaliforniens, etwa zwei Autostunden von Los Angeles entfernt. Mit über 350 Sonnentagen im Jahr ist die Stadt für ihr warmes und trockenes Klima bekannt. Die Wüstenoase ist nur 32 km entfernt vom Joshua Tree National Park und Ausgangspunkt für Ausflüge zu zahlreichen touristischen Attraktionen Kaliforniens.

Die Repräsentanz des Palm Springs Bureau of Tourism ist erreichbar unter Tel. 0049-(0)6103-8335686, per E-Mail: info@palm-springs.de oder im Internet unter www.palm-springs.de.