Studenten drehen Spielfilm in englischer Sprache

Urauff├╝hrung Freitag, 9. Mai 2008 - 09.30 Uhr in der Uni Wuppertal

von Michael Kroemer


Angelika Umerle und Benjamin D'Agata
Studenten drehen Spielfilm
in englischer Sprache

Uraufführung übermorgen,
Freitag, 9. Mai 2008 - 09.30 Uhr

 

Bergische Universität Wuppertal,
42097 Wuppertal-Elberfeld, Gaußstraße 20
Gebäude M, Hörsaal 14.


„Children in his Shadow“ heißt ein Film des Wuppertaler Lehramtsstudenten Daniel Stuhldreier und seines Bochumer Kommilitonen Benjamin D’Agata, der im Schottland des 16. Jahrhunderts spielt. Für die Rolle von Papst Sixtus V. konnte Stuhldreier, der Deutsch und Geschichte studiert, seinen akademischen Lehrer gewinnen, den Mediävisten Prof. Dr. Eckhard Freise. Unter den Mitwirkenden sind Studentinnen und Studenten der Bergischen Uni, aber auch einige Profi-Schauspieler.

"Children in his Shadow" spielt im Schottland des 16. Jahrhunderts: Nach dem gewaltsamen Tod Königin Mary Stuarts droht der verwaiste Thron in die Hände der niederträchtigen Elizabeth Tudor von England zu fallen. Auf Bitte des sterbenden Premierministers, Lord Ethelrhett Douningcourt, läßt sich Marys Halbschwester Hathybeth Stuart (dargestellt von Daniel Stuhldreiers inzwischen verstorbener Großmutter Hetti Föllmer), zur neuen Herrscherin krönen, um der englischen Monarchin die Stirn zu bieten und den katholischen Glauben zu verteidigen. Sir Robert Douningcourt (Daniel Stuhldreier, auch Regie) kehrt vom europäischen Festland in die Heimat zurück. Der Sohn des verstorbenen Premierministers übernimmt dessen Amt und will England mit Gewalt überziehen. Auch Papst Sixtus V. (Eckhard Freise) begrüßt die Attacke gegen die englischen Ketzer. Doch Roberts Jugendfreund William McCracken (Benjamin D'Agata, auch Drehbuch und Schnitt), Berater Ihrer Majestät, fürchtet den Angriffskrieg, an dessen Ende der Untergang Schottlands stünde.

Die illustre Darstellerriege setzt sich aus Nachwuchsschauspielern, Lehrern des Reichenbach Gymnasiums, Ennepetal, an dem Daniel Stuhldreier Abitur gemacht hat, Bekannten, Verwandten und


Eckhard Freise und Daniel Stuhldreier
Wuppertaler Kommilitonen zusammen. Ein besonderer Coup ist die Besetzung der Papstrolle – für Sixtus V. als historische Persönlichkeit mußte jemand her, der des Italienischen und Lateinischen mächtig ist: Der Mediävist Prof. Dr. Eckhard Freise traute sich die Rolle sofort zu. Es dauerte allerdings fast ein Jahr, bis sich die Filmemacher mit dem vielbeschäftigten Professor auf einen Drehtermin einigen konnten. Der Dreh entstand in der Auferstehungskirche der Altkatholischen Gemeinde Hagen. Neben Freise sind die Studenten Maike Rohkrähmer, Sarah Schröder, Angelika Umerle und Andreas Mertgens mit von der Filmpartie.

Der Film (120 Min.) hat am kommenden Freitag, 9. Mai, Premiere auf dem Campus Grifflenberg: 9.30 Uhr Uhr, Gebäude M, Hörsaal 14. Macher und Darsteller sind selbstverständlich anwesend, Prof. Freise gibt eine Einführung.

Weitere Informationen unter: www.artistic-league.com 

Redaktion: Frank Becker