"Von der Magie der Gesten"

Film ├╝ber die Arbeit von Pina Bausch

von Andreas Rehnolt

Szene aus "Vollmond" - mit Jorge Puerta Armenta
September 2008 - Foto © Jochen Viehoff
Filmstiftung gibt 650.000 Euro
für Film über Pina Bausch
 
Wuppertal/Düsseldorf - Mit Fördergeldern in Höhe von 650.000 Euro beteiligt sich die Filmstiftung NRW an einem Dokumentarfilm über das Wuppertaler Tanztheater von Pina Bausch. Nach Angaben der Stiftung vom Donnerstag in Düsseldorf wird die deutsch-französische Koproduktion mit dem Titel "Von der Magie der Gesten" ab Anfang Oktober komplett an 21 Tagen in NRW gedreht. Ursprünglich war der Film als gemeinsames Projekt der Starchoreografin mit Wim Wenders geplant. Nach dem überraschenden Tod von Pina Bausch am 30. Juni entschied sich der Regisseur, den Film dennoch gemeinsam mit dem Ensemble des Wuppertaler Tanztheaters zu realisieren. Die Magie der Gesten und Bewegungen des weltberühmten Tanztheaters sollen durch die neuartige 3D-Technik in einer neuen Form erlebbar gemacht werden. Unter anderem wird der Film Ausschnitte aus Bauschs Stücken "Café Müller", "Das Frühlingsopfer" und "Vollmond" enthalten.