Kulturtermine in Wuppertal

vom 30. Oktober bis 15. November

Nachrichten des Kulturb├╝ros Wuppertal
Freitag, 30. Oktober, 19.30 Uhr
7.  Wuppertaler  Jazzmeeting
Café ADA, Wiesenstr. 6, 42105 Wuppertal
Aktuelles unter:
 
Freitag, 30. Oktober, 19.30 Uhr
Nataly Hahn – Malerei und Poesie
Yvonne Lutterkordt – Malerei und Plastiken
Backstubengalerie, Schreinerstr. 7, 42105 Wuppertal
Begrüßung: Prof. Dr. Alois Huning, Musik: Christine Flunkert, Akkordeon
Dauer der Ausstellung: 30. Oktober – 25. November 2009
Mi 16.00 – 19.00 Uhr / Do und Fr 17.00 – 20.00 Uhr, So 11.00 – 14.00 Uhr
 
Samstag, 31. Oktober - Montag, 9. November
Festival der Stimmen
Details siehe unter:
 
Sonntag, 1. November - 22. November
pferdeSTELEN – Barbara Liesenhoff Puppel
BKG – Studio im Kolkmannhaus, Hofaue 51 –55, Innenhof – 3. Etage – Atelier 5, 42103 Wuppertal-Elberfeld
Vernissage: 1. November, 11.00 Uhr
Öffnungszeiten: Sa und So 11.00 – 14.00 Uhr
 
 
Sonntag, 1. November, 17.00 – 20.00 Uhr
HÜLLE UND FÜLLE - Ausstellungseröffnung
JANZEN Galerie, Kolkmannhaus | Innenhof | 1. Etage, Hofaue 55, 42103 Wuppertal
 
Unter dem Titel zeigt die Galerie vom 1. November bis zum 19. Dezember 2009 Arbeiten der Wuppertaler Malerin Lilli Hill sowie Skulpturen des Bildhauers Herbert Mehler.
Öffnungszeiten der Galerie: Mi – Fr  14 – 19 Uhr
Sa 12.00   – 16.00  Uhr und gerne nach Vereinbarung.
Weitere Infos unter www.janzen-galerie.de
 
 
Montag, 2. November, 11.00 Uhr
Ausstellung mit Motiven des Fotografen Eduard Straub von Müllers Marionetten-Theater
Foyergalerie der Stadtsparkasse Wuppertal, Islandufer
Seit 17 Jahren fotografiert Eduard Straub alle Produktionen von Müllers Marionetten-Theater, dessen Puppenspielern er freundschaftlich verbunden ist. Vierzehn seiner schönsten Motive des Marionettentheaters werden nun in einer kleinen Ausstellung in der Foyergalerie der Stadtsparkassen-Zentrale am Islandufer zu bewundern sein.

Ausstellungsdauer: bis Ende November

 

 
Mittwoch, 4. November 2009, 19.30 Uhr
„O schick mir ein Lied“. Literarisch-musikalischer Salon
Musiksaal (M.09.01) der Bergischen Universität, Gaußstraße
 
Studierende und Lehrende des Faches Musikpädagogik an der Bergischen Universität laden zu einem Musikalisch-literarischen Salon ein. Dieser Abend beschließt an Mendelssohns Todestag eine Veranstaltungsreihe, die das Fach mit der Begegnungsstätte Alte Synagoge und anderen Kooperationspartnern anlässlich des 200. Geburtstags von Felix Mendelssohn Bartholdy im Jahre 2009 durchgeführt hat. Die Mitwirkenden präsentieren unter dem Motto ‚O schick mir ein Lied’ Texte von Adelbert von Chamisso, Heinrich Heine, Johann Wolfgang von Goethe und Musik von Mendelssohn, seiner Schwester Fanny und seinem Freund Robert Schumann.
Die Leitung des Abends liegt in den Händen von Cornelia Niedzkowski.
Der Eintritt ist frei.
 
   
Donnerstag, 5. November, 19.00 Uhr
Literaturabend / Edebiyat Aksamı
Anadolu Wuppertal e.V., Markomannenstr. 9-11, 42105 Wuppertal - Elberfeld
 
Edebiyat severler için hazırlanan bu kursta
Alman ve Türk yazar ve sairlerin ünlü
efsane ,klasik ve modern eserleri islenir.
Zusammen mit Lesefreundinnen und Lesefreunden
möchten wir Neuerscheinungen des Jahres lesen
und diskutieren.
 
 
Donnerstag, 5. November, 20.00 Uhr
Konzert im ort: Soko Steidle
Ort e.V., Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal
Henrik Walsdorff_Altsaxophon / Rudi Mahall_Bassklarinette / Jan Roder_Bass / Oliver Steidle_Schlagzeug
Es ist weit mehr als „improvisierte Musik“, was das Quartett Soko Steidle bei dieser Produktion anzubieten haben. Es  ist alles improvisiert – Free Jazz im wahrsten Sinne des Wortes, und ein ebenso eklatantes wie erstklassiges Beispiel für diese Musik.
 
 
Freitag, 6. November, 18.00 Uhr:
Finisagge im ort - "Scherben" Drucke vom Holz von Anne Büssow
Ort e.V., Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal
Anne Büssow wird aus gegebenem Anlass ihre original grafischen Bücher zu und mit Texten von Gertrude Stein zeigen.
und
Lesung im ort
"reaching into the unknown". Poetry reading and music.
Steve Dalachinsky_Poetry reading, Ute Völker_Akkordeon
Proud to present at ort: Steve Dalachinsky. Steve Dalachinsky ist einer der wichtigen zeitgenössischen Poeten in down Town Manhattan. Er lebt im East Village und ist ständiger gast im Bowery Poetry Club. als "Jazz-Poet" hat er die freie Szene von Beginn an erlebt und dichterisch dokumentiert, sowie in unzähligen Liner Notes und Artikeln beschrieben. Er kennt all die großen Musiker der Szene persönlich, all die Großen kennen ihn.
Gerade erschienen ist sein umfangreiches Buch, gemeinsam mit dem Pariser Fotografen Jacques Bisceglia: „reaching into the unknown/1964-2008“. Sensationelles Fotodokument und Texte der ersten bis zur jetzigen stunde...
Steve Dalachinscky liest in Englisch. Seine Vortragskunst ist sehr unterhaltsam, von Lautmalerei und Gestik gestützt.
Ute Völker, die wunderbare Wuppertaler Akkordeonistin wird die Lesung improvisierend begleiten.
 
 
Freitag, 6. November, 18.00 Uhr (Ausstellungseröffnung)
Der Käse-Komplex
Gemälde und Druckgrafik von Stephan Werbeck
Ver.di-Bezirksvertretung, Grünstr. 30, 42103 Wuppertal
 
Einführung: Erik Schönenberg, Musik: Robert Erwes
Dauer der Ausstellung: 6. November 2009 bis 3. Januar 2010
Mo., Di., Mi., 9.00 – 16.30 Uhr / Do. 11.00 – 16.30 Uhr / Fr. 9.00 – 14.00 Uhr
 
 
Freitag, 6. November, 19.30 Uhr
Pina Bausch in Wuppertal
Kath. Stadthaus, Laurentiusstr. 7
Der Autor, Journalist und Choreograph Norbert Servos berichtet im Gespräch mit Jochen Zoerner-Erb über seine Erinnerungen an Pina Bausch.
In Kooperation mit der Friedrich-Spee-Akademie und dem Katholischen Bildungswerk.
Eintritt: 5.- Euro
 
 
Samstag, 7. November, 16.00 Uhr
ACHTung Vokal - A Capella-Konzert im Rahmen des Wuppertaler „Festival der Stimmen“
KNIPEX „Alte Schmiede“, Oberkamper Str. 13 (Eingang Zum Krusen), 42349 Wuppertal
 
ACHTung Vokal: Hinter diesem Namen verbergen sich acht junge Sängerinnen und Sänger, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Musik verschiedener Jahrhunderte ihre Stimmen zu leihen. Filigrane Kompositionen, romantische Werke und spritzige Lieder wissen die acht Künstler zu einem einzigartigen Klang zu verschmelzen.
Eintrittskarten für 13,00 € (ermäßigt 10,00 €) erhalten Sie unter www.festival-der-stimmen.de und bei den Vorverkaufsstellen von www.wuppertal-live.de.
 
 
Samstag, 7. November, 19.00 Uhr
Ein Raum in Wort und Klang
Katharina Gun Oehlert – Wort / Karola Pasquay – Klang
Böhler Hofgesellschaft, Böhler Hof 1, 42119 Wuppertal
...vielleicht wenn eine Sonnenträne irgendwo auf weißem Stein erklingt...
Dieses Literaturprojekt von Katharina Gun Oehlert und Karola Pasquay ist den Kindern von Terezin (Theresienstadt) gewidmet.
Eintritt: 14.- € / ermäßigt 10.- €
 
 
 
Sonntag, 8. November, 18.00 Uhr
VON PRAETORIUS BIS BACH – Musik von Frühbarock bis Barock für Zupforchester
Mandolinen Konzertgesellschaft Wuppertal
Historische Stadthalle Wuppertal 
Solisten:
Julia Hoppe, Maren Littkemann, Mandolinen / Katrin Eisenacher, Mandola / Felix Siebeneicker, Gitarre / Antje Bischof, Sopran / Karsten Greth, Flöte
Werke u.a. von: M. Praetorius, G. Frescobaldi, A. Corelli, J. S. Bach, T. Albinoni, G. Fr. Händel
weitere Informationen unter: www.makoge-wuppertal.de
 
 
Dienstag, 10. November, 19.30 Uhr
zwischen zeit
Gedichte und Prosa aus dem Nachlass von Jo Micovich
Kath. Stadthaus, Laurentiusstr. 7, 42103 Wuppertal
Lesung im Rahmen der Ausstellung „Im Gedenken“ von Hilde Birkhölzer-Dehnert
Es lesen: Ingrid Schaarwächter, Michael Sperschneider, Friederike Zelesko
Musik: Kai Heumann, Gitarre
 
 
Mittwoch, 11. November, 18.00 Uhr (Ausstellungseröffnung)
James Rogers. Artworks.
Westwaerts e.V., Varresbecker Str. 14, 42115 Wuppertal
Welches Medium James Rogers auch wählt, seine Malerei, seine Fotos und Installationen zeigen immer eine sehr persönliche Sicht auf die Dinge. Im Mittelpunkt steht das narrative Moment, denn hinter den Kunstwerken steckt meist eine erlebte Geschichte.
Die Ausstellung ist bis zum 27. Januar 2010 werktags von 10.00 bis 17.00 Uhr zu besichtigen. Um Voranmeldung wird gebeten unter 0202-280 51 0
Weitere Informationen unter: www.westwaerts.org
 
 
 
Mittwoch, 11. und 12. November, 19.30 Uhr
so nah / so fern - eine bewegte Szenencollage über Lebenslinien.
die börse, Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal
„so nah / so fern „ spürt Lebenswegen nach, Migrationslinien, Standorten und Fluchtpunkten: der Dynamik vom Gehen und Bleiben. In dem Folgeprojekt von „Über alle Grenzen: all you need is love“ arbeiten seit März 2009 mit der bildenden Künstlerin Xana Duarte und der Tanzpädagogin Gabi Bölke Menschen zusammen, die aufgrund ihres Alters und der jeweiligen kulturellen Prägung ganz unterschiedliche Erfahrungen einbringen. Koordiniert und zusammengefügt wird das szenische Material von dem aus dem Libanon stammenden Theaterpädagogen Bassam Ghazi. Initiator und Künstlerischer Mentor des Projekts ist der brasilianische Tänzer und Choreograph Geraldo Si.
Karten können ab sofort unter 0202/243 220 reserviert werden.

Eintritt: 8.- €, ermäßigt 5.- €

 
Donnerstag, 12. November, 20.00 Uhr:
Konzert im Ort - Ta Lam 11
Ort e.V., Luisenstr. 116, 42105 Wuppertal
„Gebhard Ullmann's Tentett Ta Lam Zehn gilt zwar als Berliner Gewächs, doch ein vergleichbares Ensemble gibt es nirgends. Ullmann hat für den Jazz in Berlin viel getan, Ta Lam Zehn ist seine warm und verbindlich klingende Langzeitdokumentation einer sich stetig verändernden Stadt."
Wolf Kampmann – Musikjournalist
 
 
Samstag, 14. November, 19.00 Uhr
Orchesterkonzert - Instrumental-Verein Wuppertal e.V.
Immanuelskirche Wuppertal-Barmen, Sternstraße / von-Eynern-Straße
Für das diesjährige Herbstkonzert hat der Instrumental-Verein Wuppertal – wie in den vergangenen Jahren - ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm vorbereitet.
Zum Auftakt erklingen- gespielt von unserem Blechbläserensemble – Werke von Gabrieli, Mendelssohn-Bartholdy und Crespo. Daran schließt sich das Concertino für Klarinette und Orchester Es-Dur, op. 26 von C.M. von Weber und von A. Piazzolla „Oblivion“ i.d. Fassung für Oboe und Streichorchester an. Nach dem Walzer „Gold und Silber“, op. 79 von F. Lehar erklingt zum Abschluss des Konzertes die Sinfonie Nr.2 Dur, op.36 von L. van Beethoven.
Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Christof Hilger.
Eintritt: 12,00 € / Schüler u. Studenten 8,00 €
Vorverkauf: Musikalien Kremer, Karlstr. 10, W-Elberfeld
Ticket-Zentrale, Armi-T. Wegener Platz 5, W.-Elberfeld
Musikhaus Landsiedel-Becker, Höhne/Werther Hof, W-Barmen und an der Abendkasse
 
 
Samstag, den 14. November , 19.30 Uhr
Elektronische Weltraummusik
Sophienkirche Wuppertal Elberfeld
 
Vier international bekannte Bands aus der Ambient Szene werden mit Unterstützung einer Kinoleinwand die Kirche zum Abheben bringen. Inade und Herbst9 aus Leipzig, Mitbegründer der Darkambient Musik, werden zusammen mit False Mirror aus Ulm und Martin Stürtzer (der zuletzt das Elektronikkonzert in der Schwebebahn veranstaltete) auftreten. Weitere Informationen, Videos und Klangbeispiele unter www.phelios.de/phobos
Eintritt: 17€ an der Abendkasse, 14€ im Vorverkauf.
Der Vorverkauf findet online auf der Seite www.phelios.de/phobos statt.
Das Konzert findet als Sonderkonzert der Reihe Unerhört statt und wird vom Kulturbüro Wuppertal unterstützt.
Bei weiteren Fragen und Anfragen bitte an Martin Stürtzer wenden: 01783243035 / phobos@phelios.de
 
 
Sonntag, 15. November, 17.30 Uhr
Klosterkirche St. Maria-Magdalena, Wuppertal-Beyenburg
Samstag, 28. November, 18.00 Uhr
Ev. Dorfkirche zu Remlingrade, Radevormwald-Remlingrade
VON PÉROTIN BIS PÄRT – 900 Jahre geistliche Musiktradtition begegnet der Moderne
In der Konzertreihe VON PÉROTIN BIS PÄRT – haben sich 10 Musiker aus verschieden musikalischen Genres zu einem kammermusikalischen Ensemble zusammengefunden, um auf eine Zeitreise durch die Geschichte der geistlichen Musik einzuladen. Präsentiert wird diese Reihe in fünf bedeutsamen Kirchen des Bergischen Landes. Nach vom Publikum begeistert gefeierten Konzerten in Solingen, Remscheid und Wuppertal-Elberfeld, ist das Ensemble nun noch zwei Mal in diesem Jahr zu erleben.
Historische Instrumente und ein ausschließlich mit Männerstimmen besetztes Gesangsquartett ermöglichen die Aufführung von sonst eher selten zu hörenden Werken aus Gregorianik, Barock und zeitgenössischer klassischer Musik. Neben den selten gehörten Werken werden aber auch repräsentative Stücke der jeweiligen Epochen aufgeführt, wie z.B. Werke von Bach, Schütz, Monteverdi, Cavalli, Telemann und Mendelssohn.
Gesang: Marco Agostini, Jochen Bauer, Xavier Zapata Vera, Nathan Nothrup, Geige: Gunda Gottschalk, Heike Haushalter Theorbe: Zorro Zin, Gambe: Gudrun Fuß, Barockgitarre: Xavier Zapata, Schlagwerk: Uwe Fischer-Rosier, Orgel: Roland Dopfer
Jeweils 30 Minuten vor dem Konzert findet eine architekturgeschichtliche Führung durch den jeweiligen Kirchenbau statt. Dauer: 90 Min. / ohne Pause
Ausführliche Informationen zu den Musikern und dem Programm finden sie auf der Internetseite: www.perotin-paert.de


Unredigierte Übernahme der Nachrichten des Kulturbüros Wuppertal