Bolna! - oder: In der Eile sind Fehler

Fritz M├╝hlenweg - "Mongolische Reisen - Ein Lesebuch"

von Robert Sernatini
Bolna! - oder: In der Eile sind Fehler

"Wer nach Zentralasien geht, muß die gewohnten Maßstäbe ablegen. Er sollte das Land betreten wie am ersten Schöpfungstag, als ob er keine Erfahrungen habe, die Menschen nicht kenne und nicht einmal die Natur. Das Umlernen im Denken  erfordert nicht nur Anpassungsfähigkeit. Dazu ist die Bereitschaft des Herzens notwendig...".
(Aus dem Nachwort)
Mein Exemplar des schmalen Taschenbuches "Mongolische Reisen" mit den Berichten und Erzählungen Fritz Mühlenwegs aus der Zeit seiner Forschungsreisen mit Sven Hedin  ist schon ganz zerbeult, weil ich es in den letzten Tagen stets in der Manteltasche mit mir herumtrug, um es überall da zu lesen, wo ich die Chance hatte, mich für ein paar Momente in eine andere Welt zurückzuziehen. Der
Zürcher Unionsverlag hat den Verdienst, diese kleinen Schriften, z.T. nach Jahrzehnten, wieder zugänglich gemacht zu haben.

Fritz Mühlenweg (1898-1961) gehörte zu den intimsten Kennern der Mongolei und der mongolischen Lebensart. Lange Jahre im Lande, vertraut mit Sitten, Gebräuchen, Regeln und Natur, verstand er es wie wohl kein zweiter, das Denken der Völker der innerasiatischen Wüsten und Steppen zu erfassen und für den europäischen Verstand zu beschreiben. So ist denn die hier getroffene Auswahl aus seinen Schriften ein kundiger Blick auf eine Lebensart, in die man hinein geboren sein muß, um sie wirklich und ernsthaft leben zu können. Mühlenweg hat einen Zwischenweg gefunden, der ihm die Akzeptanz der Mongolen einbrachte. Davon, von den Zelten, Jurten und Kamelen, der Wüste Gobi von Ehrenmännern und Räubern erzählen seine Geschichten.

Was wahr und was Fiktion ist, mag dahingestellt sein - in Mühlenwegs Geschichten verschmelzen Wahrheit und Fabulierlust, Traum und Wirklichkeit, Zeit und Raum. Ein pures Lesevergnügen, eine Reise ins Innerste der Mongolei - ihre Menschen. Sehr zur Lektüre zu empfehlen. Bolna! Das heißt: sehr gut. Herausgeber Ekkehard Faude hat ein einfühlsames Nachwort geschrieben, das uns den Reisenden Fritz Mühlenweg und sein Schicksal näher bringt. Und wer weiß, ob das vermittelte Wissen nicht sogar heute noch hilft, als europäischer Gast in der Mongolei ein bißchen korrekter aufzutreten...
Beispielbild

Fritz Mühlenweg
Mongolische Reisen

Ein Lesebuch

© 2007 Unionsverlag, Libelle Verlag, Erbengemeinschaft Mühlenweg

185 Seiten, Broschur
8,90 €

Weitere Informationen unter:
www.unionsverlag.com