Nachrichten des Kulturb├╝ros Wuppertal

Veranstaltungen, Ausstellungen, Konzerte

Red.

 

Nachrichten des Kulturbüros Wuppertal

Donnerstag, 15. April 2010 um 19.00 Uhr

Benefiz-Konzert zugunsten der Erdbeben- und Tsunamiopfer in Chile

Forum Maximum im Rex- Theater, Kipdorf 29, Wuppertal

Musik aus Lateinamerika mit Künstlern und Freunden aus Chile & Wuppertaler Bühne. Es spielen: Das Martfeld Quartett – German Tenors – Ensemble Perotin – und viele andere Gruppen!

Alle Einnahmen werden vollständig an die Erdbeben- und Tsunamiopfer in Chile weitergeleitet.

Eintritt: 10 Euro

 

___________________________________________________________________

 

Donnerstag, 15. April 2010 um 19.00 Uhr

Theater - „Wie schwer es ist… ein Gott zu sein…“

Int. Begegnungszentrum, Hünefeldstr. 54a, Wuppertal

Aus purer Langeweile hat ein junger Gott seiner Phantasie freien Lauf gelassen.… er hat die Sonne, das Meer … und die drei monotheistischen Religionen geschaffen. Da seine Kreativität ausgeprägt war, hat er die Seele des Menschen mit geistlichem Reichtum, Emotionen, Glaube, Denken und Handeln gefüllt. Der Glaube ist die Macht, die die Menschen zusammen bringt oder auch einen Keil zwischen sie treibt.

Sind die Menschen in der Lage sich gegenseitig zu akzeptieren, zusammen zu leben, zu lieben…? Oder ist der Mensch zu verständnislos, um alle drei Religionen in sich zu vereinigen?

Regie: Galina Dudko

Regieassistenz: Adriana Wodzinska

Eintritt: frei

 

___________________________________________________________________

 

Freitag, 16. April 2010 ab 07.00 Uhr

Contopia

börse, Wolkenburg 100, Wuppertal

 

Dieses Jahr wird zum nunmehr fünften Mal die ConTopia in Wuppertal stattfinden.

An drei Tagen haben wir auch in diesem Jahr verschiedene Themengebiete: Am Freitag dreht sich alles um Japanische Musik und Rock.
Im Zuge der ConTopia Awards 2010 wird es am Freitagabend einen Battle of the Bands geben!
Die ersten fünf deutschen japanischsprachigen Bands, die sich bewerben, erhalten auf der ConTopia die Chance 45 Minuten lang ihr Können zum Besten zu geben. Eine Jury, die sich im Publikumsraum befindet, wird über die Gewinner entscheiden.

 

Im Anschluss an die Konzerte legt ein DJ auf und lädt zur einzigen Japan Disco in Wuppertal ein.

Am Samstag und Sonntag liegt der Themenschwerpunkt bei den Japanischen Comics, den Mangas und deren Fernsehvarianten: den Animes. An den beiden Tagen wird euch ein vielfältiges Programm, bestehend aus Showgruppen, Filmpremieren, Wettbewerben und vielem mehr beeindrucken.
Gegen ca. 20:00 Uhr werden zum fünfjährigen Bestehen der ConTopia zum ersten Mal die ConTopia Awards verliehen. Unter anderem in den Kategorien 'Bester deutscher Manga-Ka- Story', 'Bester deutscher Manga-Ka- Zeichenstil', 'Beste deutsche japanischsprachige Band'.

In jeder Kategorie wird es 5 Nominierte geben. Jeder der Nominierten wird kurz vorgestellt, danach wird der Gewinner der jeweiligen Kategorie bekannt gegeben.

Zum Abschluss der ConTopia wird Jan Hegenberg am Sonntag auf der Bühne einen Akkustik Gig um 14 Uhr geben!

An allen Tagen werden wir auch einen Videospieleraum und einen Händlerraum anbieten.

Eintrittspreise:
Freitag: 5,- €
Samstag: 10,- €
Sonntag: 10,- €
Wochenendticket für Sa. & So.: 18,- €

Tickets gibt es in der börse, Wolkenburg 100 in 42119 Wuppertal und auf
www.contopia.org

 

___________________________________________________________________

 

Freitag, 16. April 2010 ab 19.30 Uhr

Wuppertaler Autoren lesen aus der Werkstatt

Buchhandlung Jürgensen, Vohwinkeler Str. 1, Wuppertal

 

Im Rahmen der Reihe "Wuppertaler Autoren lesen aus der Werkstatt" lesen Falk Andreas Funke, Christiane Gibiec und Ruth Velser Gedichte und Prosa zum Thema Kindheit: Ein Sonntagnachmittag bei der Oma, eine Geschichte über Vater und Tochter und eine Kindheit in Ronsdorf stehen auf dem Programm mit vergnüglichen und hintergründigen Texten. Alle Autoren sind Mitglieder der Autorengemeinschaft 'Literatur im Tal'.

 

Eintritt frei

 

___________________________________________________________________

 

Samstag, 17. April 2010 um 20.00 Uhr

Blues im Rex

Forum Maximum im Rex- Theater, Kipdorf 29, Wuppertal

Unter der Federführung von Rainer Grassmuck wird „Blues im Rex“ geben. Aufschlagen werden die Big Daddy Wilson Band sowie das Trio Hilden, Arndt, Gross.

Eintritt: 18 Euro, 15 Euro VVK

 __________________________________________________________________

Samstag, 17. April 2010 um 20.00 Uhr

Stand-up Comedy mit feiner Musiknote - moses w.: er-sie-ex

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, Wuppertal

Männer meckern gerne über Frauen. Das macht Spaß, kommt gut an im Sportverein, sorgt aber für Stress in der Beziehung. Moses W. dreht den Spieß um und betrachtet die Männer. Und zeigt, wie sie sind, wie sie ticken, mit welchen Hürden und Hindernissen sie zu kämpfen haben beim Versuch, ein Weib zu ergattern. Wie erkennt man die Richtige? Am Geruch? Am Gehalt? Am Gewicht? Es bleibt schwierig - Moses W. bleibt dran!

Eintritt: 10 Euro, 8 Euro ermäßigt.

___________________________________________________________________

Samstag, 17. April um 22.00 Uhr

Jazzpool  NRW: Channel Crossing

Schauspielhaus, Bundesallee 260, Wuppertal

Tom Arthurs – tp

Nils Klein – ts, ss

Wolfgang Schmidtke – ts, ss, b.-cl.

Jarry Singla – p 

Gunnar Plümer – kb

Peter Weiss – dr

Die Bedeutung Englands in der Transformation des „amerikanischen“ Jazz hin zu einer europäisch geprägten Variante ist lange Zeit nicht angemessen wahrgenommen worden. Dabei wurden hier vor allem in den 70er Jahren deutliche Spuren gelegt. Die offenere Spielweise, begründet durch Musiker wie Kenny Wheeler, Evan Parker, John Taylor und Norma Winstone, hat eigene Wege aufgezeigt und die Sicht und Spielweise des kontinentalen Jazz entscheidend mitbestimmt.

Das Jazzpool-Projekt „Channel Crossing“ wird sich schwerpunktmäßig den Kompositionen des deutsch-indischen, in NRW geborenen und aufgewachsenen Pianisten Jarry Singla widmen. Jarry Singla verbindet zum einen eine nunmehr zehnjährige Zusammenarbeit mit dem britischen Musiker Julian Argüelles, zum anderen wurde er in den 90er Jahren durch sein Studium an der Hochschule für Musik bei John Taylor entscheidend geprägt. Folgerichtig stehen seine kompositorischen Arbeiten heute in der Tradition des „neuen englischen Weges“ und als „channel crosser“ erscheint er geradezu prädestiniert.

 

___________________________________________________________________

Sonntag, 18. April 2010 um 15.00 Uhr

Vernissage – Unter Wolken schweben – Malerei – Grafik

Schwarzbach-Galerie, Schwarzbach 174, Wuppertal

Ausstellung 18.4.2010 – 30.5.2010

Einführung: Dr. Jutta Höfel

Finissage: Sonntag, 30.5.2010 um 15.00 Uhr

Öffnungszeiten: Mo+Mi+Fr 14.00-19.00 Uhr und nach Vereinbarung

Tel. 664876 – www.schwarzbach-galerie.de

 

___________________________________________________________________

 

Sonntag, 18. April 2010 von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr

Vernissage - AUF SCHWANKENDEM PARKETT

JANZEN Galerie, Kolkmannhaus - Innenhof - 1. Etage, Hofaue 55, Wuppertal

 

Die JANZEN Galerie präsentiert eine Auswahl von Werken der folgenden Künstler: Karin Frank, Alexandra Huber, Andreas Junge, Uwe Loebens, Stefan Noss und Walter Stöhrer.

Expressive malerische Geste, kritzelnde Zeichnung und Figuration, chiffrierte Bildzeichen der Art Brut - unbeeinflusst vom Zeitgeist und keiner Tendenz folgend sprechen die Künstler ihre eigene Sprache: Freches, Wildes, Unerlaubtes, Derbes, Groteskes, Bedrohliches, Zorniges – das ungesicherte Gelände der eigenen Wahrnehmung, reflektiert mit den Mitteln der Kunst und übersetzt ins eigene Leben.

Finissage: Mittwoch, 12. Mai 2010, 20 - 22 Uhr - Szenische Lesung mit Caroline Keufen, Schauspielerin, Wuppertal

Ausstellungsdauer: bis Mittwoch, 12. Mai 2010

Öffnungszeiten der Galerie:

Mi – Fr  16  – 19 Uhr

Sa        12 – 16 Uhr und gerne nach Vereinbarung

Weitere Infos unter www.janzen-galerie.de

 ________________________________________________________________

Sonntag, 18. April 2010 um 17.00 Uhr

Vernissage - Fotografien von Roland Schneider

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, Wuppertal

 

Metamorphosen – Fantasien – Inszenierungen

 

Seine Identität verändern, sich verwandeln, ausprobieren, sich verbergen - darum geht es bei Verkleidungen, bei Rollenspielen, bei Maskeraden; sei es im Karneval oder sei es z.B. im Theater. Wenn es sich dabei noch um ein über 100 Jahre altes Miniaturtheater handelt, auf dessen Bühne Menschen und Dinge vom Fotografen inszeniert werden, entstehen Bilder, in denen die Fantasie spazieren gehen kann. Diese Bilder sind mehr als reine Bühnenbilder en miniature; es sind Darstellungen, bei denen auch die Fantasie des Betrachters gefragt ist.

 

Wie schon in früheren Ausstellungen, zuletzt bei der WOGA 2009, geht es Roland Schneider bei seinen Fotografien nicht vorrangig um Abbildung von Wirklichkeit, sondern um ein Finden, ein Er-Finden der hinter der Realität erkennbaren formalen und inhaltlichen Strukturen.

 

Zur Eröffnung gibt es ein musikalisches Programm, u.a. mit Corinna Schneider, Harfe, sowie eine szenische Performance von Sarah Halberstadt.

Ausstellungsdauer: bis 25.05.2010.

Besichtigung: Zu Bürozeiten und bei Veranstaltungen.

___________________________________________________________________

 

Mittwoch, 21. April 2010 um 19.30 Uhr
Wuppertals Musiktheater in der Weimarer Republik (1919-1932)
Literaturhaus, Friedrich-Engels-Allee 83, Wuppertal

Aufregende Zeiten! Ein Vortrag von Michael Okroy M.A.

Die "wilden Zwanziger Jahre" waren für das einst so theaterfeindliche Wuppertal eine ungemein fruchtbare und kreative Periode. Besonders die Oper zeigte sich am Puls der Zeit und bewies mit einem ambitionierten Programm und herausragenden Künstlern wie Erich Kleiber, Fritz Zweig, Max Ophüls, Georg Salter und anderen wahrhaft großstädtisches Niveau. Zugleich spiegelt das Musiktheater im Wuppertal wie in einem Brennglas die kulturellen Aufregungen und politischen Konflikte einer unruhigen Zeit, die zwischen Revolution, Republik und Rassenwahn hin- und hergerissen war. Michael Okroy, Autor des 2009 erschienenen Buches zur Geschichte des Wuppertaler Opernhauses, wird seine Lesung mit historischen Ton- und Bilddokumenten ergänzen.

Weitere Informationen zum Programm des Literaturhauses: www.literaturhaus-wuppertal.de

 

Eintritt: 5 Euro, 3 Euro

 

___________________________________________________________________

 

Mittwoch, 21. April 2010 um 19.30 Uhr

Buchvorstellung über die Ghettoverwaltung in Lodz

Begegnungsstätte Alte Synagoge, Genügsamkeitstrasse, Wuppertal

Der Historiker Dr. Peter Klein (Hamburg) stellt sein Buch über die Ghettoverwaltung in Lodz vor.

Eintritt: 3 Euro

 

Freitag, 23. April 2010 um 19.00 Uhr

Ausstellungseröffnung

Galerie Martina Diers, Königsberger Str. 21a, Wuppertal

 

Ausstellungsdauer: 23.4.-14.5.2010

 

Die kommende Ausstellung "Riot Zone" macht aufmerksam auf einen jungen radikalen Maler: CHRISTOPH MÜGGE.

Er ist 1983 geboren, studiert freie Kunst/Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf

in der Klasse Reinhold Braun und wurde 2007/08 mit einem Stipendium gefördert.

___________________________________________________________________

 

Freitag, 23. April 2010 um 19.30 Uhr

Ausstellungseröffnung

Backstubengalerie, Schreinerstr.7, Wuppertal

Ausstellungsdauer: 25. April bis 30. Mai 2010

Ulla Riedel / Malerei
Elke Scheu / Malerei

Fahrpreis (inklusive zweier Freigetränke): 10 € Wegen der Teilnehmerbegrenzung auf 100 Personen wird eine Kartenreservierung dringend empfohlen!

Per Email an: dieterjandt@aol.com

___________________________________________________________________

 

Samstag, 24. April 2010 um 20.00 Uhr

Konzert: UNDERKARL “Melting Pot”

ort, Luisenstr. 116, Wuppertal

Leonhard Huhn_Reeds 
Lömsch Lehmann_Reeds        
Frank Wingold_Gitarre, Noisetable     
Sebastian Gramss_Bass                
Dirk Peter Kölsch_Drums          


Sonntag, 25. April 2010 um 18.00 Uhr

Konzert: 29 strings - Ein musikalisches Wiedersehen

Skulpturenpark Waldfrieden / Pavillon, Hirschstraße 12, Wuppertal

Xu Fengxia_Guzheng

Gunda Gottschalk_Violine

Joëlle Léandre_Kontrabass

Alle Informationen zu dem Programm auch unter www.kowald-ort.com

 _______________________________________________________________

 

Sonntag, 25. April 2010 um 15.00 Uhr

Ausstellungseröffnung: altGOLD & jungBLUT 2008 - die Fotografien

Altenzentrum Wichlinghausen, Stollenstraße 2, Wuppertal

Einladung  zur Unterstützung einer Filmproduktion und zur Fotoausstellung Schauen Sie rein in die Ausstellungseröffnung mit Fotos von Bettina Osswald zum Projekt altGOLD & jungBLUT 2008 und bereichern Sie ein Filmprojekt: Bringen Sie mit……Fundstücke aus Ihrem Leben zum Thema ALT & JUNG“, z.B. Fotos, Andenken, Zeitungsschnipsel, Briefe, Filmsequenzen…

Die Projektleiter Detlef Bach und Andy Dino Iussa freuen sich über jedes mitgebrachte Stück Erinnerung zum Thema „ALT & JUNG“.

Kontakt: A. D. Iussa, 0178-4486107, email: film2010@live.de

Eintritt frei     

___________________________________________________________________

Sonntag, 25. April 2010 um 19.00 Uhr

Ein Abend mit der Diva aus´m Tal - Lore Duwe

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, Wuppertal

 

Wer kennt sie nicht, die Wuppertaler Schauspielerin, Tänzerin und Diseuse Lore Duwe, die seit vielen Jahren mit Chansons ein großes Publikum in unserer Stadt verwöhnt? Ihre berühmten Plattkallerabende sind regelmäßig ausverkauft. In die bandfabrik kommt sie nun mit ihrem neuesten Gesangs-programm „Seemannsgarn“, begleitet von den Musikern Dirk Hahne und Michael Stamm. Lassen Sie sich entführen auf eine musikalische Reise von Hamburg über Madagaskar bis zu den polynesischen Inseln nach Hawaii. Unnachahmlich charmant und gewohnt kess gelingt es der ungekrönten „Diva aus´m Tal“, alte Seemannslieder von Hans Albers, Freddy Quinn und Lale Andersen zu neuem Leben zu erwecken und damit ihr Publikum mitzureißen.

 

antipasti & Sounds

 

Eintritt: 10 Euro.

___________________________________________________________________

Montag, 26. April 2010 um 19.30 Uhr

Eingewanderte Wörter - Die Ausstellung

Stadtbibliothek, Kolpingstr. 8, Wuppertal

Ob Trainer, Currywurst oder Hängematte: unsere Sprache lebt u.a. von sogenannten "Wörtern mit Migrationshintergund", die wir wie selbstverständlich in unseren alltäglichen Wortschatz integriert haben.

Eingewanderte Wörter findet man in jeder Sprache wieder - oft werden sie nur gar nicht erkannt bzw. wahrgenommen, einige bleiben für immer, andere verweilen nur kurz. Sprache verändert sich demnach und ist lebendig. Allein in der letzten Duden-Auflage sind 3000 neue Wörter verzeichnet, einige von ihnen sind wohl auch ein Hinweis darauf, dass Prozesse der Wörterwanderung für die Konstitution unserer aktuellen Gegenwartssprache von großer Bedeutung sind.

___________________________________________________________________

Donnerstag, 29. April 2010 um 18.00 Uhr

Teofilovic Twins (Serbien)

Thomaskirche, Opphoferstr. 60, Wuppertal

Die Zwillinge Ratko und Radisa Teofilovic aus Serbien gelten nicht nur als „Jahrhundert-Stimmen“ des an musikalischen Talenten reichen Balkans, sondern auch als außergewöhnliche Interpreten einer längst vergessenen Gesangstradition: der geheimen Welt des musikalischen Erbes auf dem Balkan – einer der aufregendsten Klangwelten Europas!

Eintritt auf Spendenbasis

___________________________________________________________________

Donnerstag, 29. April 2010 um 19.30 Uhr

Norbert Hummelt liest seine Gedichte   

Literaturhaus Wuppertal, Friedrich-Engels-Allee 83, Wuppertal

"Dichtung ist Lichttherapie, auch wenn sie dunkel ist." Das behauptet Norbert Hummelt, der zu den renommiertesten Lyrikern der jüngeren Generation gehört. Für sein Werk, in dem sich Tradition und Innovation auf sehr kreative Weise verbinden, erhielt Hummelt eine Reihe wichtiger Literaturpreise. In seiner Lesung im Literaturhaus Wuppertal wird er neben Texten aus seinen Gedichtbänden "Zeichen im Schnee", "Stille Quellen und Totentanz" (erschienen im Luchterhand Literaturverlag) auch bislang unveröffentlichte Verse vortragen. Seine neue Gedichtsammlung trägt den Titel "Pans Stunde".
 
Eine Veranstaltung in der Reihe "Werkproben", gefördert vom Kultursekretariat NRW in Wuppertal.

Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

http://www.literaturhaus-wuppertal.de

___________________________________________________________________

Freitag, 30. April 2010 um 20.30 Uhr

FRIDAY NIGHT JAZZ CLUB FEAT. BERNT LAUKAMP

Bandfabrik, Schwelmer Str. 133, Wuppertal

BERNT LAUKAMP - Posaune. Eckhard Richelshagen - Piano. Bert Fastenrath - Gitarre. Harald Eller - Bass. Micki Claudi - Schlagzeug.

 

Seit 1982 ist Bernt Laukamp Mitglied der WDR Big Band und hat als solches  zahlreiche große internationale Auszeichnungen vorzuweisen.