Wieder mehr Besucher in deutschen Theatern

Auch die Anzahl der Theater-Spielst├Ątten nahm in der Saison 2008/2009 deutlich zu

von Andreas Rehnolt
Wieder mehr Besucher in deutschen Theatern
 
Auch die Anzahl der Theater-Spielstätten
nahm in der Saison 2008/2009 deutlich zu
 
Köln - Die Stadt- und Staatstheater in Deutschland sowie die Landesbühnen haben in der Saison 2008/2009 trotz Krise die Zahl ihrer Besucher um rund 300.000 auf 19,3 Millionen steigern können. Auch die Gesamtzahl der Theater-Spielstätten konnte von 824 auf nunmehr 888 gesteigert werden, teilte der Deutsche Bühnenverein am Montag in Köln mit. Die Konzertbesucherzahlen gingen dagegen leicht um 0,25 Prozent auf 4,3 Millionen zurück.
Die öffentlichen Zuweisungen und Eigeneinnahmen der Theater und Orchester sind nach den Worten von Bühnenvereins-Direktor Rolf Bolwin ebenfalls gestiegen, die Zuweisungen um 2,2 Prozent auf rund 2,1 Milliarden Euro, die Eigeneinnahmen um 1,5 Prozent auf etwa 480 Millionen Euro gegenüber der vorherigen Theatersaison. Mit 38.783 Mitarbeitern sind etwa 400 mehr er an den Theatern und Orchestern mit festen Verträgen tätig. 
Bei den Privattheatern haben deutlich mehr Theater ihre Daten abgegeben, als im Vorjahr, sodaß die Zahlen nicht direkt vergleichbar sind. Zusammenzufassend seit allerdings festzustellen, daß die Anzahl der Veranstaltungen an den privaten Bühnen zwar gestiegen sei, die Besucherzahlen allerdings gegenüber den Vorjahreswerten leicht rückläufig sind.