Mit gludernder Lot

"Stoibers Verm├Ąchnis" - Gesprochen von Gert Heidenreich

von Robert Sernatini

Foto © dpa
Einem wackeren
Gebirgsschützen zugeeignet


oder

„Verwechseln Sie bitte nicht Deutschland mit Botswana“
 




Große Momente – Große Reden – Große Freude
Jürgen Roth und Hans Well verneigen sich vor Edmund Stoiber
 
 
„Dann bedarf es nur noch eines kleinen Sprühens sozusagen,
in die gludernde Lot, in die gludernde Flut, in die lodernde Flut,
wenn ich das sagen darf.“
(Edmund Stoiber)

Er ist dermaßen radikal aus dem Blick der Öffentlichkeit verschwunden, daß man sich verwundert die Augen reibt, sich zwackt und fragt: "Hat es ihn wirklich gegeben?" und: "Wo mag er wohl jetzt sein, was ist aus ihm geworden?" Nun war (und ist) ja Dr. Edmund Rüdiger Stoiber (*28.9.1942), Ehrenkommandant des Bundes der Bayerischen Gebirgsschützen-Kompanien, Mitglied im Verein gegen betrügerisches Einschenken, Laienbruder des Deutschen Ordens, Vorsitzender des Vereins für deutliche Aussprache und Mitglied des Bezirksfischereivereins Wolfratshausen nicht irgendwer. Immerhin bekleidete er mehr oder weniger effektiv von 1993-2007 den Posten des Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern, in den letzten dieser Jahre zunehmend zum Gaudium der Welt des Kabaretts und des amüsierten Publikums. Sein Unterhaltungswert wurde und wird von Fachleuten auf der nach unten offenen Valentin-Skala so hoch angesetzt, dass ihm der rührige Münchner Kunstmann Verlag sogar eine akustische Hommage gewidmet hat: „Stoibers Vermächtnis“. Und das hat es in sich.
 
Ein „Ministerpräsident des Dadaismus“ ist er genannt worden, über dessen „gestammelte Werke“ „Gallonen von Spott“ ausgegossen worden sind. Doch denken wir stets daran, was uns diese glücklicherweise erhalten gebliebenen hinterlassenen Werke bis heute schenken: erheiternde Momente voller ungläubigen Staunens über ein solches Maß an köstlicher Konfusion. Wahrhaft großartige Reden in der geistigen Nähe des unvergessenen, ja legendären sauerländischen Bundespräsidenten Heinrich Lübke (1894-1972) sind auf Tonspuren überliefert, haben sich für ewig ins Hirn des Zeitzeugen gebrannt, denken wir nur an die schier genialische Fahrtzeit-Berechnung der superschnellen S-Bahn vom Münchner Hauptbahnhof hinaus zum Flughafen im Erdinger Moos. Als ein Virtuose im „Gebrauch der Sprachwerkzeuge“ (Jürgen Roth) wird er uns im Gedächtnis bleiben, als ein begnadeter Mathematiker, Schlüssel-Philosoph und aufrechter Antikapitalist.
 
Was uns bei der Erinnerungsarbeit hilfreich ist und bleiben wird, ist der Lebensabriß, den uns Jürgen Roth mit Hilfe von Hans Well und seinen Biermösl Blosn sowie dem brillanten Sprecher Gert Heidenreich sowie den akustischen Gästen Jörg Hube, Wolfgang Krebs und Gerhard Polt gibt. Herausragende Tonprotokolle des führenden Denkers und Visionärs seiner Partei, der sich als Lehrbub von Franz-Josef Strauß decouvriert, des Gegners regelloser Regelungen, des Familienmenschen und Frauenfreundes, des linguistischen GröVaZ (Größten Verhaspelers aller Zeiten, der gerne mal „wohlgemerkt“ mit „wohlweislich“ und „darschreiben“ mit „darstellen“ verwechselt) und des scharfsinnigen Historikers, der feststellt, daß Franz-Josef Strauß durch den Tod aus dem Lebengerissen wurde und das Max Streibl „viel zu viel verstorben“ ist. Jaja…
 
Aber ganz nebenbei: daß Edmund Stoiber durchaus noch da ist, zeigt dieser aktuelle Auszug aus seinem gewiß nicht gering dotierten Tournee-Programm:
10. März 2011, 14.30 Uhr bis 17 Uhr
Öffentliche Sitzung der High Level Group zum Bürokratieabbau im Rahmen der Bertelsmann "International Regulatory Reform Conference" in Amsterdam
14. März 2011, 13 Uhr
Konferenz zum Bürokratieabbau in der Landwirtschaft mit EU-Kommissar Ciolos
Marriott-Hotel am Flughafen München
16. - 18. März 2011
Deutsch-Russische Rohstoff-Konferenz in Omsk
22. März 2011, 17 Uhr
"Das rechte Maß - Bürokratie in Europa"
Veranstaltung der Hanns-Seidel-Stiftung
Europäisches Haus, 10117 Berlin
8. April 2011
Sitzung der High Level Group zum Bürokratieabbau
Brüssel
 
„Meine sehr verehrten Damen und Herren, da werden Sie im Prinzip verarscht.“
(O-Ton Edmund Stoiber)
 

Jürgen Roth/Hans Well – „Stoibers Vermächtnis“
© 2007 Antje Kunstmann Verlag – Hörbuch mit Star-Poster und Musik von Biermösl Blosn
 
Die Kapitel:
1. Der Sturz: Jürgen Roth & Biermösl Blosn 12:07 – 2. Der Philosoph: Jürgen Roth & Biermösl Blosn 9:24 – 3. Der Frauenfreund und Familienpater: Jürgen Roth & Biermösl Blosn 7:10 – 4. Das Bier und die Heimat: Jürgen Roth & Biermösl Blosn 8:30 – 5. Der Ausländer: Jürgen Roth & Biermösl Blosn 7:51 – 6. Der Arithmetiker: Jürgen Roth & Biermösl Blosn 8:15 – 7. Der Ostenversteher: Antifaschist und Antikapitalist: Jürgen Roth & Biermösl Blosn 9:13 – 8. Der Grüßer: Jürgen Roth & Biermösl Blosn 4:36 – 9. Das Vermächtnis: Jürgen Roth & Biermösl Blosn 11:39
 
Gesamtzeit:  1:18:45
 
Weitere Informationen: www.kunstmann.de  und  www.stoiber.de