V├╝rschrifte

von Konrad Beikircher

Foto © Frank Becker
Vürschrifte
 
Manchmal tut es dem Rheinländer weh, in einem Staat zu leben, der mit Vorschriften etc. p.p. vollgespickt ist, wo er doch immer für das "Irjendswie" eintritt. Nehmen wir doch mal - spaßeshalber - folgenden Fall an: in einem rheinischen Ausflugslokal steht ein älterer Gast auf, will die paar Treppen zur Toilette hinabschreiten, dä! Häzzinfark! Natürlich springen gleich Menschen dazu und helfen dem armen Mann, legen ihn hin, Krawatte auf, Hemd auf und rufen den Notarzt. Eine Minute bevor der kommt - alles nur mal anjenommen - stirbt der arme Mensch. Der Notarzt also kratzt sich am Kopf und sagt:"Jo, also, dä es duut." Und jetzt geht es los. "Jo un jetzt?". "Wie: un jetzt?", sagt der Arzt, "nix, mir fahre wieder nohm Krankehuus". "Jo un dä Mann hie?". "Wie: dä Mann hie?", sagt der Arzt, "dä bliev hie". "Jo ewwer dä kann doch net hie blieve". "Jo mir dürfe dä net mitnemme, mir sin en Ambulanz, ne, also jetzt quasi nur für Lebende"."Jo wofür seid Ihr dann jekumme?"."Jo für dem do ze helfe, ewwer jetzt, wo dä duut es..."."Vür zwei Minute wor dä noch am Lewwe, mein Jott, dä es jo noch wärm, dä könnt Ihr doch mitnemme". "Nee, können mir net"."Jo mein Jott, Ihr habt jo Platz jenug em Wagen"."Enee, dat jeht net"."Jo und wenn der noch am Lewwe jewese wör?" "Hätte mir dä Mann mitjenumme"."Un wenn der dann em Auto verstorbe wör?"."Do hätte mir dä jo noch lebend injelade, dat wör jo jet anderes, ne. Ewwer esu, dät mir leid, jitt et nur eins; dä Leichenwagen holle. Un net bewejen, wejen dä Polizei!" "Jo do kann jo keener mih op dr Klo jonn!" "Kann ich nix für, es Vürschriff" und verschwindet mit seinen Helfern. Vier Stunden später kommt dann der Leichenwagen und alles geht seinen geregelten Lauf. Ich frage mich nur: muß dat sin? Un wenn et - wejen Vürschrifte - esu sin muß, hätt dat sin müsse? Und wat mich noch interessiere dät: wie süht dann esu en Vürschriff us, die esu jenau die Noch-Lebenden von den Schon-Toten unterscheidet? Froge öwwer Froge, ne. Aber: rheinisch es dat net!
 
In diesem Sinne
Ihr
Konrad Beikircher


 © Konrad Beikircher - Redaktion: Frank Becker