Gesamtausgabe der Werke Martin Walsers

Herausgeber Andras Meier ├╝bergibt der Universit├Ątsbibliothek Wuppertal ein Exemplar

Red.

Prof. Dr. Andreas Meier (links) stellt Bibliotheksdirektor Uwe Stadler die „Gesamtausgabe letzter Hand der Werke Martin Walsers
vor. - Foto © Maren Wagner

Prof. Andreas Meier übergibt Gesamtausgabe der Werke Martin Walsers
 
Zum 90. Geburtstag des Schriftstellers Martin Walser erschien am 24. März die „Gesamtausgabe letzter Hand“ seiner Werke – 25 Bände mit insgesamt rund 11.450 Seiten. Dr. Andreas Meier, apl. Professor für Neuere Deutsche Literaturgeschichte an der Bergischen Universität Wuppertal, verantwortete hierfür das editorische Konzept, die Herausgabe und textliche Durchsicht. Jetzt hat Prof. Meier ein Exemplar der Ausgabe an die Wuppertaler Universitätsbibliothek übergeben.
 
Die „Gesamtausgabe letzter Hand der Werke Martin Walsers“ umfaßt im repräsentativen Groß Oktav-Format (25 x 17,5 cm) alles, was Martin Walser in der Überschau seiner Werke aus 65 Jahren gedruckt sehen wollte, bis hin zu seinem letzten Roman „Statt Etwas oder Der letzte Rank“ und der Essay-Sammlung „Ewig aktuell – Aus gegebenem Anlass“, die beide noch zu Beginn des Jahres in Einzelausgaben erschienen waren.
Der Wuppertaler Germanist Andreas Meier beschäftigt sich bereits seit rund 15 Jahren wissenschaftlich mit Martin Walser und publizierte 2015 das „Martin Walser Werkverzeichnis (1949–2009)“. An der Gesamtausgabe letzter Hand arbeitete er rund ein Jahr. Sie wurde mit einer Gesamtauflage von 999 Exemplaren vom Schweizer Verleger und Antiquar Heribert Tenschert finanziert.
 
Das Cover der Bände ist einem Marmorpapier nachgebildet, das sich auf Interims-Einbänden zu Hans von Webers Hyperion-Drucken fand: Goethes Faust 1912 und Dantes Göttliche Komödie 1914.